Sie sind hier: 

News

1:5-Niederlagen gegen Vaihingen und Wünschmichelbach

Weiter auf die ersten Punkte warten müssen die Erstliga-Männer. Beim Doppelspieltag am vergangenen Wochenende unterlag der Aufsteiger sowohl am Samstagnachmittag beim TV Vaihingen/Enz als auch am Sonntagfrüh auf heimischem Rasen im Derby gegen den TV Wünschmichelbach in 1:5-Sätzen. Am kommenden Sonntag, 28.5. (11.00 Uhr) steht zum Abschluss der Hinrunde das Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Pfungstadt auf dem Programm.
Nicht unerwartet gestaltet sich trotz 0-12 Punkten die aktuelle Situation bei den Waibstädtern. Nach dem überraschenden Aufstieg wurden die Kraichgauer von allen Experten als krasser Außenseiter eingestuft. Bezeichnend lief die Partie am Samstag beim etablierten TV Vaihingen/Enz, seit 2004 fest im Oberhaus etabliert und dreimaliger Deutscher Meister. Nach starkem Start und Gewinn des Auftaktsatzes (11:9) präsentierte sich das Team um Kapitän Kai Braun mit 8:11 und 10:12 auch in der Folgezeit auf Augenhöhe. Während die Schwaben aber die beiden Ex-Nationalspieler und Routiniers Marco Lochmahr (30) und Kolja Meyer (35) „von der Bank“ brachten, fehlten dem dezimierten TV Waibstadt personelle und taktische Optionen. Nach 4:11, 8:11 und 6:11 war die 1:5-Niederlage perfekt.
Zum nordbadischen Derby gastierte am Sonntagfrüh der TV Wünschmichelbach im Biesigstadion. Die noch ungeschlagenen Odenwälder zeigten vom Anpfiff ihre Klasse und gingen in einer attraktiven Begegnung mit 3:0-Sätzen in Führung (11:6, 11:8, 11:9). Angetrieben von den heimischen Zuschauern belohnten sich die Waibstädter mit einem 14:12 im vierten Satz, wobei Angreifer Thilo Eiermann und Zuspieler Kai Braun mit spektakulären Aktionen heraus ragten. Nach einem 7:11 in Durchgang fünf ließen die Gelb-Schwarzen im sechsten Abschnitt eine 4:1-Führung liegen und verloren nach schwachen Schlussminuten 6:11. „Wir haben erneut passabel gespielt, aber das reicht eben nicht gegen ein nationales Topteam, das jede kurze Schwächephase eiskalt ausnutzt“ lobte Coach Rainer Frommknecht den Gegner, der mit 10-0 Punkten auf bestem Weg zur DM-Endrunde ist. Die drei Erstplatzierten der Südstaffel lösen das Ticket für die nationale Endrunde am 18./19.8. im niedersächsischen Moslesfehn (bei Oldenburg).
Zum Abschluss der Hinrunde reisen die Waibstädter am Sonntag, 28.5. (11.00 Uhr) ins südhessische Pfungstadt. Die Gastgeber um Starangreifer Patrick Thomas sind seit Jahren der Maßstab im Weltfaustball. Der Deutsche Serienmeister (seit 2010) hält derzeit alle Titel im Feld- und Hallenfaustball und gab in fünf Partien erst einen Satz ab. „Die Konstellation ist klar, aber wir genießen es, Pflichtspiele gegen diese Weltklassetruppe bestreiten zu dürfen“ blickt der 20-jährige Abwehryoungster Lukas Pföhler auf die Partie voraus.

23.05.2017 Alter: 34 Tage