Sie sind hier: 

News

Erstliga-Abschiedsmatch am Sonntag

Zum letzten Spiel der Feldsaison der 1.Bundesliga Süd erwarten die Faustballherren des TV Waibstadt am Sonntag, 30.7. (14.00 Uhr) den schwäbischen TV Waldrennach. Dabei kommt es im Biesigstadion zum Duell der beiden Absteiger.

In der Südstaffel im Oberhaus hat sich einmal mehr gezeigt, dass die Neulinge einen mehr als schweren Stand haben. Die beiden Aufsteiger Waldrennach (2-24 Punkte) und Waibstadt (0-26) blieben in allen Duellen gegen die etablierte Konkurrenz ohne Sieg. Während man sich im Lager der Kraichgauer seiner klaren Außenseiterrolle bewusst war, sitzt die Enttäuschung beim TV Waldrennach sicher höher. Paradestück der Nordschwarzwälder ist die Abwehrreihe um Carsten Scheerer (Europameister 2016), Ex-Nationalspieler Niklas Ehrhardt, U 21-Europameister Oliver Kraut sowie Zuspieler und Kapitän Martin Neuweiler. „Das ist sicher einer des besten Defensiven im deutschen Faustball“ zollt Waibstadts Coach Rainer Frommknecht hohes Lob. „Sorgenkind“ von Trainer Stefan Maier war die Effektivität der Angriffsreihe um den Ex-Waibstädter Jeremy Wuhrer, Markus Kraut und Simon Keck. Waldrennachs Kapitän Martin Neuweiler resümierte den Abstieg: "Wir haben in dieser Saison viele gute Spiele gezeigt, aber es einfach nicht geschafft uns dafür mit Punkten zu belohnen."

Dem TV Waibstadt bleibt am Sonntag die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg zum Abschluss. Allerdings können die Gelb-Schwarzen aufgrund der deutlich schlechteren Satzdifferenz den letzten Rang nicht mehr verlassen. Spielführer Kai Braun zieht trotz der Niederlagenserie ein versöhnliches Fazit: „Wir müssen akzeptieren, dass unser Niveau für die Liga nicht gereicht hat und so ist die Luft seit einigen Wochen raus. Aber wir haben eine gewachsene Teamstruktur und werden in ähnlicher Formation eine Klasse tiefer wieder versuchen vorne mitmischen.“

Letzter Spieltag der 1.Bundesliga Süd am Sonntag, 30.7. (alle 14.00 Uhr):

TV Waibstadt – TV Waldrennach

MTV Rosenheim – TV Wünschmichelbach

TVO Schweinfurt – TV Vaihingen/Enz

TSV Pfungstadt – FBC Offenburg

 

Die Qualifikanten für die DM-Endrunde aus der 1.Bundesliga Süd sind der ungeschlagene TSV Pfungstadt, TV Wünschmichelbach sowie TVO Schweinfurt. Dieses Trio trifft am 19./20.8. in Moslesfehn (bei Oldenburg) auf die drei Topteams der Nordstaffel. Sportliche Brisanz erhält die Endrunde durch den langfristigen Ausfall von Pfungstadts Starangreifer Patrick Thomas, der die Südhessen von der dominanten Favoritenrolle entbindet. Der Starangreifer verletzte sich bereits im ersten Match bei den World Games in Breslau schwer an der Schulter und fällt wohl mindestens sechs Monate aus.

Bereits am Samstag, 12.8. (13.00 Uhr) werden in Mannheim-Käfertal bei der Aufstiegsrunde unter vier Anwärtern die beiden freien Plätze im Oberhaus vergeben. Mit Gastgeber TV 1880 Käfertal, TV Unterhaugstett und TSV Calw stehen drei Teilnehmer fest, das vierte Team wird am morgigen Samstag in der 2.BL West ermittelt.

In der Hallensaison 2017/18 gehen die Waibstädter Herren ab Ende Oktober in der 2.Bundesliga West ins Rennen. Davor steht für die Abteilung die Ausrichtung der Deutschen U 12-Meisterschaft am 2./3.9. in Waibstadt sowie die Teilnahme von gleich fünf Jugendteams bei nationalen Endrunden im Fokus. Der TV Waibstadt konnte sich bundesweit als einziger Verein in allen männlichen Klassen (U 12, U 14, U 16, U 18) für die nationalen Endrunde qualifizieren.

28.07.2017 Alter: 58 Tage