Sie sind hier: 

News

Erstliga-Herren kommen unter die Räder – 0:5-Klatsche beim TSV Pfungstadt

Es lief wie erwartet und vor allem befürchtet. Die Erstliga-Faustballer des TV Waibstadt kassierten beim Serienmeister und Weltpokalsieger TSV Pfungstadt chancenlos eine hohe 0:5-Niederlage. Nach der Vorrunde zieren die Kraichgauer mit 0-14 Punkten das Tabellenende der Achterstaffel. Die nächste Partie bestreitet der Aufsteiger nach einem spielfreien Pfingstwochenende am Sonntag, 11.6. mit der weitesten Auswärtsreise der Saison beim oberbayrischen MTV Rosenheim.
Die Partie am Samstag in Pfungstadt wurde dominiert von Starangreifer Patrick Thomas. Der 25-jährige Doppel-Weltmeister stellte die Waibstädter Abwehrreihe serienweise vor unlösbare Aufgaben. „Das Potential und die Schlaghärte von Patrick ist schon demoralisierend für die Gegner. Er ist der beste Faustballer aller Zeiten“ lobte Waibstadts Coach Rainer Frommknecht den Doppel-Weltmeister. Im Team des TSV Pfungstadt stehen überdies vier weitere Akteure, die Bundestrainer Olaf Neuenfeld (Hannover) ebenfalls für die World Games Ende Juli in Breslau ins deutsche Männer-Nationalmannschaft berufen hat, darunter der Ex-Waibstädter Oliver Späth (2010-2012). 
Nach knapp 60 Minuten stand die 0:5-Niederlage (5:11, 3:11, 8:11, 6:11, 2:11) in Südhessen fest. Lediglich im dritten Satz bestand bei einer 6:3-Führung die kurzzeitige Hoffnung auf einen Satzgewinn. Dass die Waibstädter zumindest 24 Punkte markieren konnten, lag vor allem an guten Aktionen von Angreifer Thilo Eiermann und Abwehrchef Kai Braun, während die Partie an den anderen Akteuren in gelb-schwarz „vorbei lief“. „Das macht echt keinen Spaß. Aber an diesem Team beisst sich seit Jahren die gesamte Faustball-Welt die Zähne aus“ resümierte Lucas Kiermeier frustriert.

Auch die zweite Herrenmannschaft des TV Waibstadt blieb ohne Punkte. Beim Heimspieltag der 2.Bundesliga West verlor der Aufsteiger gegen die pfälzische TSG Tiefenthal in 2:3-Sätzen. Nach schwachen Auftaktsätzen (8:11, 6:11) konnte sich die „Zweite“ um Kapitän Christian Kiermeier steigern mit 11:9 und 11:6 den Entscheidungsdurchgang erzwingen. Diesen musste man gegen die Vorderpfälzer aber nach frühem 2:6-Rückstand mit 7:11 abgeben. Gegen den Tabellenzweiten TB Oppau verlor Waibstadt 2 seine zweite Tagespartie anschließend in 0:3-Sätzen. „Wir waren in der Offensive nicht konstant genug und haben auch in der Abwehr einiges liegen lassen“ analysierte Max Brandt die letztlich knappe 0:3-Niederlage (6:11, 9:11, 12:14) gegen die ambitionierten Ludwigshafener. In der Tabelle rangieren die Waibstädter nach der Hinrunde mit 8-8 Punkten auf Rang fünf und die Chancen auf den anvisierten Klassenerhalt stehen nach Einschätzung von Kapitän Christian Kiermeier gut. „Noch ein bis zwei Siege, das sollte dann reichen“ hofft der 34-jährige Zuspieler. 

Erfolgreicher kehrte die dritte Herrenmannschaft am Sonntag aus Karlsruhe zurück. Das junge U 18-Team setzte als Neuling in der Verbandsliga Baden seine tolle Serie fort. Gegen Gastgeber ESG Karlsruhe (7:11, 11:9, 11:5) und TV 1880 Käfertal 2 (9:11, 11:5, 11:3) verbuchte die Mannschaft um Kapitän Johannes Lott jeweils Dreisatzsiege. Da störte auch die knappe 1:2-Niederlage (13:15, 11:9, 6:11) gegen die Routiniers des TV 1846 Bretten wenig, denn die Waibstädter weisen aktuell nahezu sensationelle 16-6 Punkte auf der Habenseite auf.

1.Bundesliga Süd
TSV Pfungstadt – TV Waibstadt 5-0 (11:5, 11:3, 11:8, 11:5, 11:2)
Waibstadt: Thilo Eiermann, Lucas Kiermeier, Kai Braun, Lukas Pföhler, Thomas Link

2.Bundesliga West
TV Waibstadt 2 – TSG Tiefenthal 2-3 (8:11, 6:11, 11:9, 11:6, 7:11)
TV Waibstadt 2 – TB Oppau 0-3 (6:11, 9:11, 12:14)
Waibstadt 2: Max Brandt, Rainer Frommknecht, Christian Kiermeier, Luca Baumeister, Marek Wennesz, Tim Eiermann

Verbandsliga Baden
ESG Karlsruhe – TV Waibstadt 3  1:2 (7:11, 11:9, 11:5)
TV 1880 Käfertal 2 - TV Waibstadt 3  1:2 (9:11, 11:5, 11:3)
TV 1846 Bretten – TV Waibstadt 3  (13:15, 11:9, 6:11)
Waibstadt 3: Johannes Lott, David Rietschel, Tobias Maurer, Sebastian Maurer, Fabian Sigmann, Laurin Wennesez, Johannes Krauss

29.05.2017 Alter: 201 Tage