Sie sind hier: 

News

Nach Teilerfolg in verdiente Weihnachtspause

Die Zweitliga-Faustballer des TV Waibstadt gehen als Tabellenzweiter in die vierwöchige Weihnachtspause. Zwar unterlag das ersatzgeschwächte Team von Trainer Rainer Frommknecht gegen die TSG Tiefenthal in 2:3-Sätzen, aber mit einem 3:1-Sieg über Gastgeber TSV Karlsdorf konnte man einen Teilerfolg erzielen.

Erneut ohne die verletzten Thilo Braun und Lucas Kiermeier reisten die Kraichgauer zum letzten Spieltag des Jahres ins nordbadische Karlsdorf, zugleich die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison mit 45 Kilometer. Lukas Pföhler rückte erneut in den Angriff neben Thilo Eiermann und dessen Part in der Abwehrreihe übernahm diesmal Tim Eiermann neben Kai Braun und Thomas Link.

Gegen die Gastgeber erwischten die Gelb-Schwarzen einen schwachen Start und haderten beim 7:11-Satzverlust auch mit mehreren Linienrichterentscheidungen. In der Folgezeit entwickelte sich das nordbadische Derby zu einer äußerst ausgeglichenen Partie. Waibstadt leistete sich zwar einige Defizite, aber mit Kampfgeist und Fortune holte man die folgenden drei Durchgänge mit jeweils 11:9 zum 3:1-Erfolg. TVW-Kapitän Kai Braun resümierte erleichtert: „Das war die erwartet schwere und intensive Partie. Karlsdorf war heute ein richtig starker Gegner.“

Direkt im Anschluss wartete die Partie gegen die TSG Tiefenthal. Im Gegensatz zum ungefährdeten 3:0-Hinspielsieg präsentierten sich die Pfälzer diesmal in Bestbesetzung. In einer munteren Begegnung setzten die herausragenden Angreifer Christoph Happersberger und Thilo Eiermann die Akzente und nach 8:11, 11:7, 11:13 und 11:6 ging das hochklassige Match in den Entscheidungssatz. Beim 7:7-Gleichstand markierte Tiefenthal die letzten Zähler zum 11:7-Erfolg. Waibstadts Coach Frommknecht sah die Ursache der Niederlage insbesondere in der fehlenden Entlastung im Angriff für Thilo Eiermann, aber auch in der Defensive unterliefen Kraichgauern einige Stockfehler zu viel. „Unser Kader ist derzeit dünn, auch verstärkt durch die permanenten Spieltage der zweiten Mannschaft jeweils einen Tag später. Aber mit der Punktausbeute können wir gut leben und haben eine aussichtsreiche Ausgangsposition.“

In der Tabelle der 2.Bundesliga West liegt der TV Waibstadt gleichauf mit TB Ludwigshafen-Oppau (beide 14-6 Punkte) hinter dem souveränen Tabellenführer TV Wünschmichelbach (20-0). Dahinter folgen TV Weisel, TSG Tiefenthal (beide 12-8) sowie TSV Karlsdorf (10-10). Die beiden Erstplatzierten der Neunerstaffel qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga Süd am 24./25.2. Den Start ins neue Jahr bildet für die Waibstädter "Erste" traditionell die Teilnahme am Drei-Königsturnier des TV 1846, wo sich am Freitag, 5.1. ab 17.30 Uhr in drei Hallen zwölf hochklassige Teams gegenüber stehen, darunter Europapokalsieger TSV Pfungstadt und der aktuelle Spitzenreiter der 1.BL Süd aus Schweinfurt-Oberndorf.

Ausstehende Spieltage des TV Waibstadt:

Samstag, 20.1. (15.00 Uhr) in Weinheim; Gegner: TV Wünschmichelbach, TSV Eschhofen

Samstag, 27.1. (15.00 Uhr) in Waibstadt; Gegner: TV Weisel, TV Völklingen

Samstag, 3.2. (15.00 Uhr) in Waibstadt; Gegner: TV Rendel, TB Oppau


Waibstadt 2 marschiert weiter – Waibstadt 3 mittendrin im Abstiegskampf

Beim Heimspieltag in der Faustball-Verbandsliga Baden baute die zweite Herrenmannschaft des TV Waibstadt ihre makellose Bilanz mit drei Siegen auf 26-0 Punkten aus. Nach zwei ungefährdeten 2:0-Siegen über TV Oberhausen und TSV Rintheim gewannen die Gelb-Schwarzen um Hauptangreifer Max Brandt auch das Spitzenspiel gegen den TV 1846 Bretten in 2:1-Sätzen (12:10, 5:11, 11:7).
Die dritte Mannschaft bestritt in der gleichen Liga ebenfalls drei wichtige Partien im Kampf um den Klassenerhalt. Nach einer einkalkulierten 0:2-Niederlage gegen TV 1846 Bretten ließ man gegen den TV Oberhausen zwei Matchbälle liegen und verlor 11:7, 5:11 und 12:14. Mit dem Rücken zur Wand drehte das junge Team einen Satzrückstand gegen den TSV Rintheim zum 2:1-Erfolg (8:11, 11:4, 11:7). In der Tabelle steht Waibstadt 3 mit 10-16 Punkten zwar derzeit über dem Strich, aber in den ausstehenden Partien ist die Mannschaft um Spielführer Johannes Lott unverändert im Zugzwang. Im neuen Jahr kämpft das Waibstädter Verbandsligaduo erstmals am 21.1. in Lahr um Punkte.

Die Waibstädter Damen kehrten aus Karlsdorf mit einem 2:0-Sieg über ESG Karlsruhe und einer 0:2-Niederlage gegen TSV Karlsdorf zurück. Damit steht das Team von Trainerin Sonja Abel in der Tabelle der Verbandsliga Baden mit 6-4 Punkten überraschend auf Rang zwei. Der nächste Spieltag nach der Weihnachtspause folgt am 13.1. in Offenburg.

21.12.2017 Alter: 29 Tage