Sie sind hier: 

News

Waibstädter Tobias Andres holt mit VfK 01 Berlin den DM-Titel

Die Deutschen Meistertitel im Feldfaustball 2017 sind vergeben. Bei der DM-Endrunde im niedersächsischen Moslesfehn gewinnen die Männer vom VfK 1901 Berlin sowie die Frauen vom TV Jahn Schneverdingen Gold. Mit einem 3:1-Erfolg im Männer-Finale gegen den TV Voerde beendet die Mannschaft des VfK Berlin die Siegesserie vom TSV Pfungstadt, der zuvor sieben Meistertitel (2010-16) gewinnen konnte. Das Endspiel wurde zur Regenschlacht und der 35-jährige gebürtige Waibstädter Tobias Andres zum Schlüsselspieler. Im Halbfinale am Vortag konnten sich die Hauptstädter gegen den stark aufspielen TV Wünschmichelbach nach hartem Kampf in 3:2-Sätzen durchsetzen. Die Odenwälder belohnten sich mit der Bronzemedaille nach einem 3:0-Sieg im kleinen Finale gegen Pfungstadt. In der Qualifikation scheiterten Ahlhorner SV und TV Schweinfurt-Oberndorf.
Bei den Frauen verteidigt Jahn Schneverdingen seinen Vorjahrestitel. Im rein niedersächsischen Endspiel setzt sich das jüngste Team der DM mit 3:1 Sätzen gegen den routinierten Ahlhorner SV durch. Bronze geht hier an den TSV Calw, der den Schwarzwald-Rivalen TSV Dennach mit 3:2 bezwingt. Bereits in der Qualifikation mussten Gastgeber SV Moslesfehn und FSV Hirschfelde die Segel streichen.
Viele Infos und Berichte findet man auf den Seiten der DFBL, www.faustball-liga.de

19.08.2017 Alter: 35 Tage