Sie sind hier: Faustball > Info > Historie > 

Historie

Infos zur Faustballabteilung

Waibstadt liegt im nordbadischen Kraichgau, ca. 30 km südöstlich von Heidelberg, zählt knapp 5.000 Einwohner und gehört politisch zum Rhein-Neckar-Kreis.
Der TV 1865 Waibstadt ist mit ca. 1.130 Mitgliedern der größte Verein der Gemeinde. Neben Faustball (seit 1951) bieten die Abteilungen Fitness, Judo, Musik- und Spielmannswesen (SFZ Big Band), Ski, Turnen und Volleyball ein vielfältiges Betätigungsfeld.

Derzeit stellt die Faustballabteilung mit ca. 140 aktiven Mitgliedern 18 Mannschaften im Spielbetrieb:
3 x Männer (Halle 2016/17: 2.Bundesliga West, Verbandsliga Baden, Landesliga Nordbaden)
1 x Männer 45
1 x Frauen (Halle 2016/17: Verbandsliga Baden)
- 12 x Jugend (Halle 2016/17: 2 x mU 18, 1 x wU 18, 1 x mU 16, 1 x wU 16, 2 x mU 14, 2 x U 12, 3 x U 10)
- 1 x Freizeitler

Damit ist man aktuell der größte Faustballverein in Baden, dazu im Jugendbereich auch der seit Jahren erfolgreichste.
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die alljährlichen Turniere im Biesigstadion. Neben dem örtlichen dreitägigen Grümpelturnier für Laienfaustballer bei den Damen und Herren (bisher 34 Austragungen) nehmen beim überregional renomierten Bundesoffenen Fronleichnam-Turnier (bislang 35-mal) alljährlich ca. 50 Mannschaften aus dem gesamten süddeutschen Raum teil. Besondere Gäste waren 2014 die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft sowie 2016 die Deutsche Männer-Nationalmannschaft. Zusätzlich findet seit 2007 jedes Jahr im Februar oder März ein Hallen-Grümpelturnier sowie seit 2015 ein regionales Schulfaustball-Turnier (Termin April) statt.
 

Abteilungsleiter der Faustballabteilung von 1951 bis heute

Foto: www.dtb-faustball.de

steh.v.links.: Siegbert Herbster (Vorsitzender Elsenz-Turngau), Manfred Link (Abteilungsleiter 68-74), Heinz Link (Abteilungsleiter 74-82), Gerhard Wenzl (Abteilungsleiter 82-86), Bernhard Röckel (Abteilungsleiter 86-90), Johann Markl (Sohn des Abteilungsgründer), Bernd Kiermeier (Abteilungsleiter seit 91) sitz.v.links.: Eberhard Markl (Sohn des Abteilungsgründers), Rainer Frommknecht (sportlicher Leiter seit 93)