Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

DM-Rang 11 für U 16-Faustballer in Berlin

Bei den Deutschen Meisterschaften im Feldfaustball in Berlin-Mitte landeten die U 16-Jungs des TV Waibstadt auf dem elften Platz. Im Feld der 24 Qualifikanten verkaufte sich das sehr junge Team von Trainer Ralph Schneider dabei äußerst positiv. Am Vorabend der Titelkämpfe lockte das hochinteressante „Rahmenprogramm“ der Bundeshauptstadt. Die Delegation aus dem Kraichgau wurde vom gebürtigen Waibstädter und Ex-Nationalspieler Tobias Andres, seit 2007 beim amtierenden Männer-Vizemeister VfK 01 Berlin aktiv, kompetent durch das Regierungsviertel geführt.

Die DM-Vorrunde startete am Samstagfrüh bei strömendem Regen und das feuchte Wetter prägte das gesamte DM-Wochenende. Die Waibstädter erwischten einen perfekten Start in ihre Sechsergruppe und gewannen gegen den HV Wöhren (Westfalen) in 2:0-Sätzen (11:4, 11:8). Mit konstanter Teamleistung und niedriger Eigenfehlerquote verbuchte das Team um den herausragenden Marius Bertsch die nächsten Siege gegen den holsteinischen Großenasper SV (11:5, 11:7) sowie den bayrischen TSV Herrnwahlthann (11:8, 11:4). Der umjubelte Sprung in die Endrunde der besten zwölf war damit bereits vorzeitig geschafft. Befreit aufspielend schafften die Kraichgauer auch gegen den Topfavoriten Ahlhorner SV (Niedersachsen) ein fast sensationelles 1:1-Unentschieden (11:8, 2:11). Vor der letzten Partie gegen den Güstrower SC war sogar noch der Gruppensieg möglich. Nach einer längeren Pause wegen Starkregen schaffte man gegen die Mecklenburger eine weitere Punkteteilung (5:11, 15:13). Gleichauf mit Ahlhorn und Güstrow – alle mit 8-2 Punkten – schloss der TV Waibstadt die Vorrunde durch die schlechteste Balldifferenz als Gruppendritter ab.

Als Gegner im Achtelfinale wartete der TuS Empelde (Niedersachsen), Deutscher U 14-Meister von 2018. Die kurzfristige Sperrung mehrerer Spielfelder durch das Sportamt erforderte einen verkürzten Modus. Am Finaltag wurde nicht auf zwei Gewinnsätze, sondern nur auf zwei Sätze mit der Entscheidung durch die Balldifferenz gespielt. Nach einem kapitalen 1:7-Fehlstart konnte Waibstadt im ersten Durchgang nur noch auf 6:11 verkürzen. Bei einer 7:5-Führung im zweiten Satz keimte nochmal Hoffnung auf, aber letztlich bedeutete auch ein 11:9-Sieg das Aus. Im Platzierungsspiel gegen den NLV Stuttgart-Vaihingen wiederholte sich der Ablauf. Mit beeindruckendem Kampfgeist bei tiefem Boden glichen die Gelb-Schwarzen einen 9:11-Verlust des erstes Abschnitt mit 15:14 zwar aus, aber erneut verließ man als „Verlierer“ das Feld. Der als Betreuer fungierende Männer-Bundesligacoach Rainer Frommknecht bedauerte: „Schade, dass wir jeweils nicht die Chance auf einen Entscheidungsdurchgang hatten.“

Die letzte Partie gegen FB Kippenheim wurde aufgrund des Dauerregens zur Schonung der Spielfelder abgesagt. So belegte man gemeinsam mit den befreundeten Südbadenern Platz elf. Damit schafften die Waibstädter das Kunststück, in allen sieben DM-Spielen bei drei 2:0-Siegen und vier 1:1-Unentschieden ungeschlagen zu bleiben. „Die Jungs haben sich super verkauft, zumal wir eines der jüngsten Teams der 24 Teilnehmer waren“ resümierte Trainer Ralph Schneider zufrieden. In der Mannschaft standen Kapitän Marius Bertsch, Patrick Schmitt, Silas Schilling, Felix Schneider, Daniel Maurer sowie Gabriel Bertsch. Deutscher Meister wurde der Leichlinger TV (Rheinland) vor VfK 01 Berlin und MTV Wangersen (Niedersachsen).

Unser herzlicher Dank geht an den DM-Ausrichter Berliner TS, der am meisten unter der extremen Witterung zu leiden hatte und sich als sympathischer und engagierter Gastgeber präsentierte!

01.10.2019 Alter: 13 Tage