Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Erstliga-Herren wollen nach 5:3-Auswärtssieg nächsten "Big Point" landen

Mit breiter Brust und 6-2 Punkten gehen die Erstliga-Faustballer des TV Waibstadt am Samstag, 30.11. (19.00 Uhr) in den nächsten Heimspieltag. Gegen den Tabellenvierten TV Unterhaugstett aus dem Nordschwarzwald (4-2 Punkte) wird eine spannende Partie erwartet. Im Vorfeld der Abendpartie trifft die zweite Herrenmannschaft bereits ab 15.00 Uhr in der 2.Bundesliga West auf den TV Homberg/Saar sowie den TSV Karlsdorf.

Am vergangenen Samstag stand für die Waibstädter im Oberhaus die kürzeste Auswärtsreise der Saison auf dem Programm. Im 45 Kilometer entfernten Knittlingen wartete das Duell gegen Mitaufsteiger TV Hohenklingen, trainiert vom langjährigen Ex-Waibstädter Kuno Kühner. Vor rund 250 Zuschauern erwischten die Kraichgauer einen Fehlstart. Der erste Satz ging trotz 5:3-Führung mit 9:11 verloren und auch im zweiten Durchgang (7:11) zeigten sich die Schwaben stärker. Mit der Einwechslung von Thilo Eiermann, variablen Angaben von Lucas Kiermeier und einer deutlich stabileren Abwehrreihe leitete Waibstadt in der Folgezeit aber die Wende ein. Die Sätze drei bis fünf gingen mit 11:5, 11:2 und 11:6 überlegen an die Kraichgauer. „Thilo Eiermann zeigte in dieser Phase eine tolle Blockarbeit und sehr variable Rückschläge und unsere Defensive stand felsenfest“ lobte TVW-Coach Rainer Frommknecht. Doch die von Routinier Markus Schweigert angeführten Gastgeber kämpften sich zurück, schafften im sechsten Durchgang (9:11) den 3:3-Ausgleich und lagen auch im siebten Abschnitt mit 7:4 in Front. Mit der Wiedereinwechslung von Angreifer Max Brandt und taktischen Rochaden des herausragenden 18-jährigen Tobias Maurer schafften die Waibstädter den Umschwung. Unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Fans bescherte ein 7:1-Lauf den achten Satz (11:8). In einem von langen Ballwechsel geprägten achten Durchgang hatten die Gelb-Schwarzen erneut das bessere Ende, profitierten zudem von mehreren Angriffsfehlern des Gegners und machten mit 11:9 den 5:3-Auswärtserfolg perfekt. Hohenklingens Trainer zeigte sich nach dem über zweistündigen Aufsteigerduell enttäuscht: „Es war das erwartet enge Match. Wir wollten unbedingt den ersten Saisonsieg verbuchen. Aber Waibstadt hatte mehr taktische Optionen und der Sieg geht vollauf in Ordnung“ resümierte der 63-jährige Kuno Kühner.

Der TV Waibstadt ist nach dem dritten Saisonsieg bestens auf Kurs. Die zu Saisonbeginn aufgestellte Rechnung, die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte gegen die vier schwäbischen Vereine holen zu können, ging bislang voll auf. Als vierter Gegner der Vorrunde aus dem Schwabenland gastiert am Samstag, 30.11. (19.00 Uhr) in der Schwimmbadsporthalle der TV Unterhaugstett, ein Verein aus einem Stadtteil von Bad Liebenzell im Nordschwarzwald. Das Team von Trainer Alex Bäuerle ist in Halle und Feld im Oberhaus etabliert und verbuchte bislang 4-2 Punkte. „Eine Mannschaft ohne Schwächen und mit viel Routine. Besonderes Augenmerk müssen wir auf Angreifer Michael Ochner legen, der sehr variabel und mit vielen Finten agiert“ urteilt Kapitän Lucas Kiermeier über den Gegner. In der Abwehrreihe der Rot-Schwarzen stehen die erfahrenen Kräfte Stefan Koch (35), Markus Katz (33) und Sebastian Buck (33).

Die Waibstädter können erneut in Bestbesetzung ins Rennen gehen und wollen auf ihrer Erfolgswelle weiter reiten. „Wir sind gut drauf und in heimischer Halle muss man uns erst mal schlagen“ macht Angreifer Max Brandt klar. Deutlich schwerer werden mit Sicherheit die beiden dann noch ausstehenden Aufgaben der Hinrunde. Mit den Begegnungen beim TVO Schweinfurt (7.12.) und gegen den amtierenden DM-Dritten TV 1880 Käfertal (13.12.) warten noch nationale Schwergewichte mit Weltklassespielern auf die Kraichgauer,

5.Spieltag der 1.Bundesliga Süd am 30.11./1.2.
Samstag, 30.11.: 19.00 Uhr TV Waibstadt – TV Unterhaugstett, TV Vaihingen/Enz – TVO Schweinfurt, TV Hohenklingen – TVS Stammheim
Sonntag, 1.12.: 15.00 Uhr TV 1880 Käfertal – TSV Pfungstadt

WAIBSTADT 2 MIT ERSTEM HEIMAUFTRITT DER SAISON

Die zweite Faustball-Herrenmannschaft des TV Waibstadt kam mit 4-4 Punkten sehr erfreulich in ihre zweite Hallensaison in der 2.Bundesliga West. Am Samstag, 30.11. (15.00 Uhr) steht für das Team um Kapitän Johannes Lott der erste Heimauftritt auf dem Programm.

Sorgen bereitet jedoch die Personalsituation. Mit Thilo Eiermann hat sich ein wichtiger Angreifer  mit seinem dritten Einsatz in der ersten Mannschaft bereits festgespielt und darf in dieser Hallenrunde nicht mehr tiefer spielen. „Zwei Teams in so hochrangigen Ligen ist immer ein Spagat, aber der Fokus liegt nun mal eindeutig auf der 1.Bundesliga“ erklärt Coach Rainer Frommknecht das Personalkonzept. Da am Samstag außerdem Thilo Braun und Sebastian Maurer aus beruflichen Gründen fehlen, werden Laurin Wennesz (19) und Marius Bertsch (16) reichlich Spielanteile erhalten. Neben Johannes Lott (19) stehen noch Luca Baumeister (22) sowie die Routiniers Kai Braun (29) und Christian Kiermeier (36) im Aufgebot.

Erster Gegner von Waibstadt 2 ist um 15.00 Uhr der TV Homburg, derzeit bester Faustballverein im Saarland. Der Aufsteiger war bereits mehrfach in der zweithöchsten Spielklasse, hat aber wohl auch in dieser Saison einen schweren Stand. Mit 0-8 Punkten wartet die erfahrene Mannschaft von Trainer Oliver Woll noch auf den ersten Sieg. Nach dem Duell der beiden Gastvereine trifft Waibstadts „Zweite“ im dritten Durchgang (ca. 17.00 Uhr) auf dem TSV Karlsdorf. Das Team um Angriffsroutinier Florian Riffel und den Ex-Waibstädter Markus Just weist aktuell 4-4 Punkte auf und geht als Favorit ins nordbadische Derby.

3.Spieltag der 2.Bundesliga West am Samstag, 30.11.
15.00 Uhr in Waibstadt mit TV Waibstadt 2, TV Homburg/Saar und TSV Karlsdorf
15.00 Uhr in Offenburg mit FG Griesheim, TV Rendel und TB Oppau
15.00 Uhr in Eisenberg mit TSG Tiefenthal, TV Wünschmichelbach und TV 1846 Bretten

27.11.2019 Alter: 18 Tage