Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Erstliga-Herren zu Gast bei der Übermannschaft

Das Auswärtsspiel gegen den weltbesten Faustballverein wartet am Samstag, 18.1. (16.00 Uhr) auf die Erstliga-Herren des TV Waibstadt. Beim südhessischen TSV Pfungstadt gehen die Kraichgauer als krasser Außenseiter in die Partie. „Wir haben absolut nichts zu verlieren und sehen die Partie als Freischuss“ blickt Kapitän Lucas Kiermeier voraus.

Nach dem hart umkämpften 5:4-Heimsieg am vergangenen Samstag über den TVS  Stammheim sieht die Tabellensituation für die Waibstädter wieder freundlicher aus. Während die weiter sieglosen Stuttgarter (0-20) dicht vor dem Abstieg stehen, verbesserten sich die Gelb-Schwarzen mit nun 8-10 Punkten in der Achterstaffel auf Rang fünf. Aber der Vorsprung auf Vaihingen/Enz (6-10) und Hohenklingen (4-12) ist laut Trainer Rainer Frommknecht trügerisch. „Wir spielen in den ausstehenden fünf Partien noch gegen die Top vier der Liga, während unsere beiden Konkurrenten neben dem direkten Duell auch noch jeweils das Spiel gegen den Tabellenletzten Stammheim bestreiten dürfen. Es sieht danach aus, dass wir am Samstag, 1.2. vor heimischem Publikum ein Abstiegsendspiel gegen Hohenklingen haben werden.“  

Doch zunächst richtet sich der Blick auf den nächsten Gegner TSV Pfungstadt. Die Südhessen sind seit fast einem Jahrzehnt das Maß der Dinge im Vereinsfaustball weltweit. Am vergangenen Wochenende gewann der Serienmeister um Angriffsstar Patrick Thomas beim „Final 4“ in Vöcklabruck (Österreich) den siebten Hallen-Europacup in Folge. Im Halbfinale gegen den Schweizer Meister STV Wigoltingen sowie im Endspiel gegen den österreichischen Titelträger und Gastgeber FSG Vöcklabruck gab Pfungstadt zwei Sätze ab, genauso viel wie in den bisherigen Saison der 1.Bundesliga Süd.

„Ein Satzgewinn wäre bereits ein Erfolg. Sollte Pfungstadt komplett antreten können, ist mehr unrealistisch“ macht Waibstadts Zuspieler Lukas Pföhler bescheiden klar. In Pfungstadt können die Waibstädter zwar in Bestbesetzung antreten, aber nach dem zweieinhalbstündigen Neunsatzmatch gegen Stammheim wäre alles andere eine „schnelle Niederlage“ in der Bierstadt eine faustdicke Überraschung.

Ein weiteres Auswärtsspiel wartet auf Kiermeier & Co. am Samstag, 25.1. (19.00 Uhr) in Bad Liebenzell beim TV Unterhaugstett (Samstag, 25.1.). Das nächste Heimspiel folgt bereits tags darauf am Sonntag, 26.1. (11.00 Uhr) als „Frühschoppen-Partie“ gegen den Tabellenzweiten TVO Schweinfurt.

 

1.Faustball-Bundesliga Süd am 18./19.1.:

Samstag: 16.00 Uhr TSV Pfungstadt – TV Waibstadt, 16.00 Uhr TVO Schweinfurt – Unterhaugstett, 19.00 Uhr TVS Stammheim – TV Vaihingen/Enz

Sonntag, 19.1.: 15.00 Uhr TV 1880 Käfertal – TV Hohenklingen

 

Zweite Herrenmannschaft  mit zwei Schüsselspielen

Nach der fünfwöchigen Weihnachtspause wird die 2.Faustball-Bundesliga West der Männer am Samstag, 18.1. fortgesetzt. Die Tabelle präsentiert sich sechs Spiele vor Saisonschluss auswärts dicht gestaffelt, denn zwischen dem Zweitplatzierten FG Griesheim (12-8) und dem Vorletzten TV Rendel (8-12) liegen gerade einmal vier Punkte. Lediglich Spitzenreiter TB Ludwigshafen-Oppau (18-2) und der Tabellenletzte TV Homburg/Saar (0-20) rangieren weit abseits der Konkurrenz.

Mittendrin in der Neunerstaffel liegt mit 10-10 Punkten die zweite Mannschaft des TV Waibstadt. Bei allen bisherigen fünf Spieltagen verbuchte das Team Kapitän Johannes Lott jeweils einen Sieg und eine Niederlage. Am Samstag (15.00 Uhr) wartet die kurze Reise ins nordbadische Weinheim-Hohensachsen.

In der Auftaktpartie treffen die Kraichgauer auf Gastgeber TV Wünschmichelbach (derzeit 8-12 Punkte). Die Odenwälder scheiterten im Vorjahr nur knapp am Wiederaufstieg ins Oberhaus, aber nach dem Weggang von drei Leistungsträgern droht aktuell der Abstieg in die Verbandsliga. Im Hinspiel behielt Waibstadt in einem heiß umkämpften Nordbadenderby in 3:2-Sätzen die Oberhand. Ebenfalls 8-12 Zähler weist der zweite Tagesgegner TV Rendel auf. Die Südhessen besitzen ein großes Potential, zeigen aber immer wieder große Leistungsschwankungen. Durch die tabellarische Konstellation wird das Duell ebenfalls ein Vier-Punkte-Spiel.

 

2.Faustball-Bundesliga West am Samstag, 18.1.:

In Weinheim-Hohensachsen (15.00 Uhr) mit TV Wünschmichelbach – TV Waibstadt 2 – TV Rendel

In Offenburg (15.00 Uhr) mit FG Griesheim – TSV Karlsdorf – TSG Tiefenthal

In Bretten (15.00 Uhr) mit TV 1846 Bretten – TB Oppau – TV Homburg/Saar

17.01.2020 Alter: 36 Tage