Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Gehen Zweitliga-Herren als Spitzenreiter ins neue Jahr?

Vor der vierwöchigen Weihnachtspause der 2.Faustball-Bundesliga West stehen für die beiden Teams des TV Waibstadt am Samstag, 15.12. (15.00 Uhr) Auswärtsaufgaben in Eisenberg sowie Karlsdorf auf dem Programm.
Als Spitzenreiter führt die erste Mannschaft des TV Waibstadt seit zwei Wochen mit aktuell 18-2 Punkten die Staffel an. Nach zuletzt sechs Siegen in Folge wartet am Samstag im pfälzischen Eisenberg Gastgeber TSG Tiefenthal. Die Dauerduelle in den letzten Jahren waren meist hart umkämpft, in der Vorrunde gewannen die Kraichgauer knapp in 3:1-Sätzen. Seit Wochen plagen sich die Pfälzer mit erheblichen Personalsorgen und die TSG um Spielertrainer Christoph Happersberger rutschte mit 10-10 Punkten ins Mittelfeld ab. „Die Favoritenrolle liegt bei uns, auch wenn Tiefenthal wieder komplett sein sollte“ macht Waibstadts Kapitän Lucas Kiermeier klar.
Ein offenes Match wird in der zweiten Tagespartie gegen den TV Wünschmichelbach erwartet. Die Odenwälder brachten Waibstadt Anfang November die einzige Saisonniederlage (1:3) bei und verbesserten sich nach gleich sieben Siegen in Serie mit 16-4 Punkten auf den zweiten Rang. Der neue Trainer Uwe Schneider hat den Wiederaufstieg als ambitioniertes Ziel ausgegeben und das trotz des Verlusts von Nationalspieler Jonas Schröter zum Serienmeister TSV Pfungstadt. Mit einem erneuten Sieg im nordbadischen Derby könnte Wünschmichelbach zugleich die Tabellenführung übernehmen. Doch die Waibstädter gehen in Bestbesetzung und optimistisch in das Jahresfinale. „Wir sind gut drauf, haben personelle Optionen und zwei Siege im Visier“ blickt Angreifer Max Brandt mit breiter Brust voraus.
Am anderen Ende der Tabelle orientiert sich die zweite Mannschaft der Waibstädter. Während Mitaufsteiger TV Dieburg (0-20) bereits abgeschlagen ist, deutet sich in den ausstehenden sechs Partien ein Zweikampf zwischen Limburg-Eschhofen (4-16) und Waibstadt 2 (6-14) um den rettenden drittletzten Rang an. Mit dem jüngsten 3:1-Heimsieg über den TB Oppau schöpften die Gelb-Schwarzen Mut im Kampf um den Klassenerhalt, wobei zeitgleich auch Eschhofen mit einem 3:1-Erfolg gegen die TSG Tiefenthal überraschen konnte. Waibstadts Zuspielroutinier Kai Braun hofft am Samstag auf weitere Zähler: „Wir können und müssen auch gegen Teams aus den oberen Regionen punkten und dazu haben wir doppelt Gelegenheit.“ Um 15.00 Uhr trifft die „Zweite“ auf Gastgeber TSV Karlsdorf, der mit 10-10 Punkten im gesicherten Mittelfeld liegt. Zweiter Tagesgegner ist der südhessische TV Rendel, als Tabellendritter mit 14-6 Punkten ohne Zweifel die Überraschung der Saison.
2.Faustball-Bundesliga West am Samstag, 15.12. (15.00 Uhr):
In Eisenberg (Sporthalle Duale Oberschule): 15.00 Uhr TSG Tiefenthal - Wünschmichelbach, anschl. Wünschmichelbach - Waibstadt 1, anschl. TSG Tiefenthal - Waibstadt 1
In Karlsdorf (Altenbürghalle): 15.00 Uhr TSV Karlsdorf – Waibstadt 2, anschl. Waibstadt 2 – TV Rendel, anschl. TSV Karlsdorf – TV Rendel
In Limburg-Eschhofen: 15.00 Uhr TV Eschhofen – TB Oppau, anschl. TB Oppau – TV Dieburg, anschl. TV Eschhofen – TV Dieburg
Daneben gehen am Wochenende zwei Waibstädter Jugendteams ebenfalls jeweils in der Altenbürghalle Karlsdorf auf Punktejagd:
- U 12 mixed am Samstag, 15.12. (10.00 Uhr) - Landesliga Nordbaden
- U 14-Mädchen am Sonntag, 16.12. (10.00 Uhr) - Verbandsliga Baden

13.12.2018 Alter: 97 Tage