Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Gute Auswärtsbilanz in 2.Bundesliga

Mit erfreulichen Resultaten kehrten die beiden Herrenteams des TV Waibstadt in der 2.Bundesliga West von ihren Auswärtsreisen zurück. Die erste Mannschaft verbuchte im südhessischen Karben zwei deutliche 3:0-Siege,während die zweite Formation in Eisenberg mit dem ersten Saisonsieg Hoffnung im Abstiegskampf schöpfte. Nach einem spielfreien Wochenende steht der nächste Spieltag erst am Samstag, 1.12. (15.00 Uhr) auf dem Programm.

 

 

Ohne Kapitän Lucas Kiermeier gastierte Waibstadt 1 am Samstag beim ungeschlagenen Tabellenführer TV Rendel. Nach einem zähen Start und einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen drehten die Kraichgauer im ersten Satz einen 4:7-Rückstand mit fulminanten Aktionen zum 11:8. In der Folgezeit dominierte die TVW-Fünf um Hauptangreifer Max Brandt, der in der Offensive von Lukas Pföhler auf der für ihn ungewohnten Position „vorne rechts“ unterstützt wurde. Die Nordhessen wehrten sich nach Kräften, konnten aber beim 7:11 und 7:11 auch in beiden folgenden Durchgängen nicht mit den Gelb-Schwarzen mithalten. Die sattelfeste Waibstädter Abwehrreihe bildeten Thomas Link, Marek Wennesz sowie Sebastian Maurer.

 

Zur Formsache geriet die zweite Partie gegen den TV Limburg-Eschhofen. Die Domstädter müssen in dieser Saison auf gleich drei Schlüsselspieler verzichten. In allen Belangen überlegen feierte Waibstadt gegen Eschhofen einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (11:4, 11:6, 11:4). Waibstadts Coach Rainer Frommknecht zeigte sich nach dem „Doppel-3:0“ sehr zufrieden: „Basierend auf unserer überragenden Angabe ist es in allen Mannschaftsteilen gut gelaufen.“

 

In völlig anderer Ausgangslage reiste die zweite Mannschaft ersatzgeschwächt zum Auswärtsspieltag ins pfälzische Eisenberg. Nach vier Niederlagen bildete die Partie gegen den ebenfalls noch punktlosen Mitaufsteiger TV Dieburg bereits ein richtungsweisendes „Kellerduell“. In einer ausgeglichenen Partie verlor Waibstadt 2 den ersten Satz knapp mit 10:12. In der Folgezeit behielt das junge Team jedoch die Nerven und gewann die nächsten Durchgänge jeweils knapp 11:7, 12:10 und 11:8. „Dieser Erfolg war sehr wichtig und gibt uns Aufschwung. Dieburg ist ein Gegner, den man einfach schlagen muss, wenn man die Liga halten will“ resümierte Kapitän Johannes Lott.

 

Völlig chancenlos blieb man anschließend gegen Gastgeber TSG Tiefenthal. Die routinierten Pfälzer gewannen gegen die jungen Waibstädter mit 11:5, 11:1 und 11:4. „Da war rein gar nichts drin, das müssen wir einfach akzeptieren“ hakte Thilo Eiermann, mit 23 Jahren ältester Akteur, die deutliche Niederlage schnell ab.

 

Nach drei von acht Spieltagen der 2.Bundesliga West steht das punktgleiche Trio TV Rendel, TV Waibstadt 1 und TSG Tiefenthal (alle 10-2) vorne. Mit 8-4 Punkten folgen TV Wünschmichelbach sowie TB Ludwigshafen-Oppau. Dieses Quintett bildet die Kandidaten für die beiden Startplätze bei der Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga Süd. Die hintere Zone wird vom TSV Karlsdorf (4-8) angeführt, dahinter rangieren TV Waibstadt 2, TV Eschhofen (beide 2-10) sowie TV Dieburg (0-12).

 

Für Waibstadt 1 geht es weiter mit einem Heimspieltag am Samstag, 1.12. (14.00 Uhr). Dabei stehen in der Schwimmbadsporthalle die Partien gegen TSV Karlsdorf und TV Dieburg auf dem Programm. Zeitgleich reist die zweite Waibstädter Mannschaft nach Weinheim. An der Bergstraße wartet ab 15.00 Uhr neben der hohen Hürde TV Wünschmichelbach das Duell gegen den punktgleichen TV Eschhofen.

 

 

 

23.11.2018 Alter: 22 Tage