Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Im Doppelpack zur U 18-Faustball-DM

Am kommenden Wochenende (25./26.3.) starten die Nachwuchsfaustballer des TV Waibstadt gleich doppelt bei den Deutschen U 18-Hallenmeisterschaften. Dabei warten auf beide Teams erfreulich kurze Wegstrecken. Die U 18-Mädchen unter Trainerin Sonja Abel gehen im südhessischen Pfungstadt ins Rennen. Im schwäbischen Vaihingen/Enz sind die U 18-Jungs unter Trainer Rainer Frommknecht bei der nationalen Endrunde dabei. Damit sind die Waibstädter der bundesweit einzige Verein, der in beiden Kategorien die Qualifikation für die „Königsklasse der Jugend“ geschafft hat.

Überraschend als Westdeutscher Meister holten sich die U 18-Mädchen das DM-Ticket. Da die  Regionalgruppe West die derzeit schwächste ist, warten in Pfungstadt deutlich höhere Hürden auf die Waibstädterinnen. Gegner in der Vorrunde am Samstag ab 9.00 Uhr sind TSV Schülp (Schleswig-Holstein), TSV Gärtringen (Schwaben) sowie die Titelkandidaten TV 03 Nürnberg-Eibach (Bayern) und Jahn Schneverdingen (Niedersachsen). Trainerin Sonja Abel nimmt den Druck von ihren Spielerinnen: „Wir gehen in alle Partien als Außenseiter, zumal wir noch zwei Jahre in der U 18-Klasse antreten können. Aber die Mädchen haben gut trainiert und wir werden versuchen, die favorisierte Konkurrenz zu ärgern.“ Im achtköpfigen Kader stehen Marlene Pföhler, Helen Pföhler, Vera Rietschel, Helena Bauer, Alisa Schmitt, Mona Stalder, Anne-Marie Lott und Patrice Danner. Der zweite badische Teilnehmer TSV Karlsdorf trifft in der Parallelgruppe auf Gastgeber TSV Pfungstadt, TSV Breitenberg, Bayer 04 Leverkusen und TSV Calw.

Eine noch nähere Anreise mit nur rund 55 Kilometern quer durch den Kraichgau haben die U 18-Jungs zur Endrunde in Vaihingen/Enz. Bei den Badischen und Westdeutschen Meisterschaften landete das Team von Trainer Rainer Frommknecht jeweils hinter dem nordbadischen Lokalrivalen TV Wünschmichelbach. In der Vorrunde am Samstag trifft der Bundesliganachwuchs auf gleich drei Mitfavoriten. Der sächsische Auftaktgegner SV Kubschütz (ca. 12.45 Uhr) ist amtierender U 16-Meister in der Halle und hat mit Kai Mörbe den national überragenden Angreifer in seinen Reihen. Im zweiten Auftritt um ca. 13.40 Uhr wartet Titelverteidiger TV GH Brettorf aus Niedersachsen. Nach einer längeren Pause um ca. 17.00 Uhr kommt es zum Duell mit Gastgeber TV Vaihingen/Enz. „Gegen diese drei Gegner muss alles zusammen passen, wenn wir eine Siegchance haben wollen“ blickt Kapitän Johannes Lott auf die Partien in der „Todesgruppe“ voraus. Lediglich im letzten Match gegen die Berliner Turnerschaft (ca. 18.00 Uhr) sieht man im Waibstädter Lager eine gute Chance, wobei die Hauptstädter bei der letzten Feld-DM mit Rang vier aufhorchen ließen. Den achtköpfigen Kader bilden Johannes Lott, Sebastian Maurer, David Rietschel, Fabian Sigmann sowie die fünf U 16-Akteure Tobias Maurer, Laurin Wennesz, Markus Just und Cedric Stummer. In der anderen Fünfergruppe gehen TV Wünschmichelbach, TSV Lola, SG Augsburg, NLV Stuttgart-Vaihingen sowie TSV 1860 Hagen ins Rennen.

Bei beiden Meisterschaften qualifizieren sich die drei Gruppenersten für die Endrunde am Sonntag. Die Vierten und Fünften der Vorrunde kämpfen am Folgetag um die Plätze sieben bis zehn.

Deutsche Meisterschaften am 25./26.3.:
U 18-Mädchen in Pfungstadt
(Großsporthalle Mühlstr. 26);
www.pfungstadt-faustball.de

U 18-Jungs in Vaihingen/Enz (Sporthalle Alter Postweg); www.tvv-faustball.de

23.03.2017 Alter: 3 Jahre