Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Saisonauftakt im Biesig mit drei Derbys

Der Mai ist gekommen, die Faustballer schlagen auf! Wie in den letzten beiden Jahren startet dabei der TV Waibstadt in der Feldsaison mit gleich zwei Herrenmannschaften in der 2.Bundesliga West. Beim Auftakt am Samstag, 4.5. (15.00 Uhr) im heimischen Biesigstadion wartet auf die Heimteams neben dem direkten Duell jeweils das nordbadische Derby gegen den TSV Karlsdorf.
Vor gut zwei Monaten feierte der TV Waibstadt in Stuttgart-Stammheim den Wiederaufstieg in die 1.Hallen-Bundesliga. Nun will das Team um Kapitän Lucas Kiermeier auch im Feldfaustball in die höchste Spielklasse zurückkehren, nachdem man im Vorjahr bei der Relegation vor eigenem Publikum knapp scheiterte. „Klar, wir nehmen den nächsten Anlauf. Zunächst wollen wir in der Weststaffel mindestens Rang zwei erreichen und uns dann Ende Juli bei der Aufstiegsrunde wieder mit den beiden Südvertretern messen“ gibt Kiermeier das hoch gesteckte Rundenziel vor.
Im deutschen Herrenfaustball sind die Waibstädter einer von fünf Vereinen, deren zweite Herrenmannschaft in der viergeteilten 2.Bundesliga vertreten ist. Im Gegensatz zu den anderen vier Klubs steht aber die erste Garnitur der Kraichgauer nicht im Oberhaus. So wartet das nach den DFBL-Statuten erlaubte direkte Vereinsduell zu Beginn jeder Vor- und Rückrunde.
Die zweite Mannschaft des TV Waibstadt bestreitet nach dem Aufstieg 2016 ihre dritte Runde in der 2.Bundesliga. Im letzten Jahr erreichte die „Reserve“ angeführt von Linksangreifer Max Brandt in der Neunerstaffel mit 22-10 Punkten einen überragenden vierten Rang. Das dürfte in der am Samstag beginnende Runde nach Ansicht von Waibstadts Trainer Rainer Frommknecht deutlich schwerer werden: „Die zweite Mannschaft hat einige Substanz verloren und es gibt diverse personelle Fragezeichen wegen Verletzungen und anderen Verpflichtungen. Der Klassenerhalt wird ein schwieriges Unterfangen, aber auch ein Abstieg wäre kein Beinbruch“ so Frommknecht.
Das Korsett der ersten Mannschaft sind aktuell die Angreifer Max Brandt und Lucas Kiermeier sowie in der Defensive Thomas Link, Lukas Pföhler und Marek Wennesz. Um die zweite Mannschaft möglichst stark zu bestücken, wird bei den Reservisten variabel besetzt. Waibstadt 2 wird wie in der Hallensaison angeführt von den routinierten Brüdern Kai und Thilo Braun sowie dem erst 19-jährigen Kapitän Johannes Lott.
Die Favoritenrolle im vereinsinternen Duell am Samstag um 15.00 Uhr ist somit klar verteilt. Anschließend trifft zunächst die Waibstädter „Zweite“ auf den TSV Karlsdorf. Um den 33-jährigen Hauptangreifer Florian Riffel haben die Nordbadener aus der eigenen Jugend eine ambitionierte Mannschaft formiert, die sich in Feld und Halle in der 2.Bundesliga etabliert hat. Ein Wiedersehen im Biesigstadion gibt es mit Markus Just, der von 2014 bis 2017 sehr erfolgreich in der Jugend im Waibstädter Dress agierte. Zum Abschluss kommt es im dritten Durchgang um ca. 17.00 Uhr zum vermeintlichen „Spitzenspiel“ zwischen Waibstadt 1 und dem TSV Karlsdorf. Im letzten Duell im Februar kassierten die Gelb-Schwarzen eine bittere 0:3-Niederlage, für die sich Kiermeier & Co. am Samstag revanchieren möchten.
2.Bundesliga West am Samstag, 4.5. (15.00 Uhr):
In Waibstadt: Waibstadt 1 – Waibstadt 2, anschl. Waibstadt 2 – TSV Karlsdorf, anschl. Waibstadt 1 – TSV Karlsdorf
In Wünschmichelbach: TV Wünschmichelbach – TV Dörnberg, anschl. TV Dörnberg – TSG Tiefenthal, anschl. TV Wünschmichelbach – TV Dörnberg
In Offenburg-Griesheim: FG Griesheim – TB Oppau, anschl. TB Oppau – TV Weisel, anschl. FG Griesheim – TV Weisel

03.05.2019 Alter: 16 Tage