Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Ticket für Aufstiegsrunde gelöst

Auch beim vorletzten Spieltag der 2.Faustball-Bundesliga blieben die beiden Herrenmannschaften des TV Waibstadt auf Kurs. Die erste Formation festigte in der hessischen Domstadt Limburg mit zwei ungefährdeten Siegen ihre Tabellenführung. Gegen Gastgeber TV Eschhofen verbuchte das Team um das Angriffsduo Max Brandt und Lucas Kiermeier einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (11:5, 11:6, 11:5). Auch in der zweiten Partie gegen den TV Rendel wusste der Spitzenreiter zu überzeugen und gewann erneut ohne Satzverlust mit 11:5, 12:10 und 11:4. „Das war heute eine starke Vorstellung von uns, so einfach haben wir uns das nicht vorgestellt“ resümierte Zuspieler Lukas Pföhler zufrieden die makellose 6:0-Auswärtsrunde. Mit 24-4 Punkten lösten die Kraichgauer bereits vorzeitig die Qualifikation für die Aufstiegsrunde am Samstag, 23.2. in Stuttgart-Stammheim, wo man die Rückkehr in die höchste Spielklasse anstrebt. Der zweite Westvertreter bei der Relegation in der Landeshauptstadt ist voraussichtlich der nordbadische Lokalrivale TV Wünschmichelbach (26-6), der gegenüber dem Drittplatzierten TB Ludwigshafen-Oppau (18-10) alle Trümpfe in der Hand hält. Beim letzten Spieltag der 2.Bundesliga West trifft der TV Waibstadt am 2.2. auf Gastgeber TSV Karlsdorf sowie TV Dieburg.

Ebenfalls erfolgreich unterwegs war in der gleichen Staffel die zweite Mannschaft der Waibstädter. Das junge Team kehrte im Abstiegskampf aus dem südhessischen Dieburg mit einem ausgeglichenen Konto zurück. In der Auftaktpartie gegen den Tabellenletzten und Gastgeber TV Dieburg erwischten die Gelb-Schwarzen einen guten Start (11:7) und hatten auch im zweiten Durchgang mit 13:11 das bessere Ende. Dadurch war der Widerstand des Mitaufsteigers aus Südhessen gebrochen und die mannschaftlich stärkeren Gäste um Routinier Kai Braun machten mit einem deutlichen 11:4 den 3:0-Sieg perfekt.

Mit diesem wichtigen Erfolg im Rücken ging man befreit ins anschließende Match gegen den Tabellenvierten TSG Tiefenthal. In einer ausgeglichenen Begegnung schaffte Waibstadt nach zweimal 9:11 im dritten Satz mit 11:8 den Anschluss. Den vierten Durchgang dominierten hingegen die pfälzischen Routiniers und holten sich nach einem 11:4 den 3:1-Erfolg. Zum Einsatz bei den Waibstädtern kamen Kai Braun, Thilo Braun, Luca Baumeister, Sebastian Maurer, David Rietschel sowie Johannes Lott.

Vor dem letzten Spieltag am Samstag, 2.2. verfügt der TV Waibstadt 2 (10-18 Punkte, minus 11 Sätze) auf dem rettenden siebten Rang über einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem Verfolger TSV Eschhofen (6-22 Punkte, minus 19 Sätze). Dennoch warnt Kapitän Johannes Lott:“ Wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen und müssen auch noch den letzten Schritt zum Klassenerhalt machen.“ Nach einem spielfreien Wochenende wartet am Samstag, 2.2. (15.00 Uhr) in heimischer Halle das direkte Duell gegen Eschhofen sowie die Partie gegen den Tabellenzweiten Wünschmichelbach.

25.01.2019 Alter: 90 Tage