Sie sind hier: Faustball > Aktuelles > 

Waibstadts U 18-Teams verkaufen sich in DM-Außenseiterrollen achtbar

 

Mit respektablen Platzierungen kehrten die U 18-Faustballer des TV Waibstadt von den Deutschen Hallenmeisterschaften zurück. Jeweils als Außenseiter am Start landeten die Mädchen in Pfungstadt auf Rang neun, während die Jungs zeitgleich in Vaihingen/Enz den siebten Platz belegten. In dieser Saison waren die Waibstädter überdies bundesweit der einzige Verein, der in beiden U 18-Klassen die DM-Qualifikation schafften konnte. 

Im südhessischen Pfungstadt gingen die U 18-Mädchen unter Trainerin Sonja Abel ins Rennen. Zum Auftakt gab es ein 1:1-Unentschieden (11:7,7:11) gegen TSV Schülp (Schleswig-Holstein). Nach einer knappen 0:2-Niederlage gegen den schwäbischen TSV Gärtringen (8:11, 13:15) blieb die Mannschaft von Trainerin Sonja Abel  gegen den späteren Meister TV 03 Nürnberg-Eibach (2:11, 3:11) und gegen Jahn Schneverdingen (4:11, 5:11) chancenlos. In der Platzierungsrunde am Sonntag verbuchten die Gelb-Schwarzen nach einer 1:2-Niederlage gegen den Lokalrivalen TSV Karlsdorf (15:13, 11:13, 10:12) durch einen 2:0-Erfolg (12:10, 11:7) gegen den TSV Breitenberg Platz neun. Im Aufgebot standen Spielführerin Marlene Pföhler, Helen Pföhler, Vera Rietschel, Anne-Marie Lott, Helena Bauer, Mona Stalder, Alisa Schmitt und Mona Stalder. Den Meistertitel holte sich TV 03 Nürnberg-Eibach vor TSV Calw und Jahn Schneverdingen.

Zeitgleich waren die U 18-Jungs im Feld der nationalen Top zehn im schwäbischen Vaihingen/Enz dabei. Nach einem hoffnungsvollen 1:1-Auftakt (11:8, 6:11) gegen den sächsischen SV Kubschütz musste der etatmäßige Hauptangreifer David Rietschel verletzungsbedingt passen. Die umgestellte Mannschaft um Kapitän Johannes Lott verkaufte sich prächtig und holte nach den kalkulierten 0:2-Niederlagen gegen die späteren Finalisten TV GH Brettorf (5:11, 9:11) und TV Vaihingen/Enz (1:11, 5:11) einen abschließenden 2:0-Erfolg (11:6, 11:7) gegen die Berliner TS. Mit 3-5 Punkten verpassten die Kraichgauer aufgrund der schlechteren Balldifferenz gegenüber Kubschütz als Vierter die Endrunde knapp. Am zweiten DM-Tag ging es in der Platzierungsrunde einmal mehr gegen die Faustballfreunde vom TSV Lola, trainiert vom gebürtigen Waibstädter Marcus Himmelhan. Nach einem desolaten Auftaktsatz (2:11) konnte das Team von Trainer Rainer Frommknecht die Partie mit 11:8 und 11:7 drehen. In der abschließenden Partie gegen den TSV 1860 Hagen brachte ein erneuter 2:1-Erfolg nach Satzrückstand (8:11, 11:9, 11:5) den siebten Rang. Die Mannschaft bildeten Johannes Lott, Sebastian Maurer, David Rietschel, Fabian Sigmann, Tobias Maurer, Markus Just, Laurin Wennesz und Cedric Stummer. Deutscher Meister wurde vor rund 600 Zuschuaern Gastgeber Vaihingen/Enz vor Brettorf und NLV Stuttgart.

Diverse Infos, Spielberichte und Fotos bieten die DM-Homepages des Ausrichter TSV Pfungstadt und TV Vaihingen/Enz, bei denen sich die Waibstädter Faustballer herzlich für Ihre Gastfreundschaft bedanken!

27.03.2017 Alter: 3 Jahre