Sie sind hier: Judo > News Judo > 

Judo-Nachwuchs präsentierte sich auf den Stadtfest

Unser Judo-Nachwuchs präsentierte sich auf den Stadtfest, unter der Leitung von Steffen Reißner, Trainer und Abteilungsleiter Judo.

Judo Waibstadt auf Bezirksmeisterschaft

Juli 2018. Nach der Kreismeisterschaft am 03.02 in Hirschhorn, bei der sich mehrere Kämpfer der Waibstadter Judo Abteilung qualifizieren konnten, startete man am 30.06. unter der Leitung von Trainer Hans Poth bei der Bezirksmeisterschaft in Hockenheim. Die jungen Kämpferrinnen und Kämpfer gingen motiviert und voller Selbstvertrauen in den Wettkampf und konnten wieder einige Medaillen mit nach Hause nehmen.

Bei den männlichen Kämpfern schaffte es Linus Schneider auf Platz 3.

Die Mädchen belegten mit Emily Bay den 1.- und Hannah Dickmeier den 2. Platz.

Maja Kiermeier und Mona Bay kamen auf den Platz 3.

 

Nach oben

Waibstadter Judokas auf Trainerfortbildung

April 2018. Die Trainer des Judoclub Waibstadt, Hans Poth und Steffen Reißner, nahmen am vergangenen Wochenende am zweiten Teil der Ausbildung zur Selbstverteidigung mit Hilfe von Nervendruckpunkten teil. In dem Lehrgang wurden die Techniken die man im vergangenen Jahr gelernt hatte wiederholt und mit neuen Techniken ergänzt. Schwerpunkt war diesmal die Lage und die Anwendung von KO-Punkten. Das sind Punkten im Körper des Menschen an denen Nervenbahnen zusammenlaufen und mit deren Hilfe es möglich ist einen Gegner ohne großen Krafteinsatz außer Gefecht zu setzen. Mit Nina Wennesz nahm außerdem noch eine junge Nachwuchstrainerin des TV Waibstadt teil. Nina, die zusammen mit Florian Karl, das Kinder - und Jugendtraining der Judo Abteilung unterstützen, werden noch in diesem Jahr mit der Ausbildung zum Judotrainer-C beginnen. Mit den beiden Nachwuchstrainern soll auch in Zukunft eine erstklassige Nachwuchsarbeit beim Judo gewährleistet werden.

Bild v. l. Hans Poth, Kelly Sach, Nina Wennesz, Steffen Reißner und Kelly Sach jun.

Kreiseinzelmeisterschaften am 03.02.2018 in Hirschhorn

Mit über 20 Nachwuchskämpfern startete die Judoabteilung des TV Waibstadt mit ihrem Trainer Hans Poth bei der Kreismeisterschaft am 3. Februar in Hirschhorn. Der Großteil der Mädchen und Jungen nahm zum ersten Mal an einem Turnier teil und musste sich mit den Wettkampfbedingungen erst noch vertraut machen. Doch schon nach wenigen Kämpfen machte sich der Trainingseifer bemerkbar und erste Kämpfe wurden gewonnen. Am Ende des Turniertages konnte man mit dem Erfolg mehr als zufrieden sein.

In der Altersklasse U10 erreichte Emily Bay und Hannah Dickmayer den 1. Platz, Daniel Fischer und Anna Saam den 2. sowie Mona Bay, Julian Fischer, Maya Kiermayer, Joann Obiora, Meylin Schäfer und Linus Schneider den 3. Platz.

Bei der stark besetzten Klasse U12 kamen Lina Gölitz, Emma Knopf, und Manon Misseri auf Platz 2. Hannah Parizon und Felix Schneider errangen die Bronze Medaille.

In der Altersklasse U15 erkämpfte sich Zoe Bruckner einen hervorragenden 1. Platz. Jan Gölitz, Bastian Schneider und Sophia Ogunmuyiwa die Silber Medaille und Jason Jörg erreichte den dritten Platz.

 

Die Altersklasse U 10
 

Judo Winterwanderung 2018

 

 

 

Januar 2018. Gewandert wurde bei winterlichen Temperaturen über 8 km von Waibstadt nach Reicharthausen zu unserem Kameraden Ludwig.

In der gemütlichen Hütte wurden wir mit warmen Gerichten und kühlen Getränken versorgt. Ein Dank an die Familie Schilling die uns mit allem bestens versorgt hat.

____________________________________________________________________________________________

 

Tischtennisgrümpel

Januar 2018. Zwei Judo-Mannschaften gingen bei Tischtennisgrümpel in Daisbach an den Start.

Team Mattenbatscher 1, mit Silvia Schmitt und KLaus Plitzner-Matzka haben auf hohem Niveau gespielt und einen hervorragenden 4. Platz belegt. Sie wurden mit einem Gutschein der Adlerbraurerei in Waibstadt belohnt.

Das Team Mattenbatscher 2, Ludwig Schilling und Wolfgang Maurer hielt den olympischen Gedanken in Ehren und schieden leider nach der Vorrunde aus.

Die Spieler und die mitgereiste Fans hatten jedenfalls Spaß und wir haben uns sehr gut präsentiert.

Nach oben

______________________________________________________________________________________________________

Übungen zu „Starker Rücken“ von Steffen Reißner und Klaus Plitzner-Matzka als Film oder PowerPoint zum Download

___________________________________________________________________________________________________

Waibstadter Judokas auf Weiterbildung

Die beiden Trainer der Judo Abteilung Waibstadt, Steffen Reißner und Hans Poth, nahmen am 24. September 2017 an einer Weiterbildung zur Selbstverteidigung (SV) mit Hilfe von Nervendruckpunkten teil. Die Techniken basieren auf der Lehre der chinesischen Heilkunde und nutzen die über den ganzen Körper verteilten Vitalpunkte.

Von den über 1000 Punkten, die bei der Akupunktur oder Akupressur genutzt werden, können ca. 360 Punkte im Kampfsport oder für die Selbstverteidigung eingesetzt werden. Durch die Kenntnis über die Lage der Punkte und wie diese genutzt werden können, ist es möglich sich mit wenig Kraft auch gegen vermeidlich stärkere Gegner durchzusetzen. Bei entsprechendem Training und der nötigen Erfahrung ist es problemlos möglich einen Gegner ohne großen Kraftaufwand bewusstlos zuschlagen, was bei einer Demonstration der Technik beeindruckend dargestellt wurde und die beiden Waibstadter Judokas am eigenen Leib erfahren durften.

Die Techniken sollen nun ausgebaut und vertieft werden, damit diese ins Training einfließen und für SV Kurse genutzt werden können. Das Training das immer dienstags um 20 Uhr in Waibstadt stattfindet, bietet nicht nur ein reines Judo Training für alle Altersklassen, sondern auch die Möglichkeit an Rücken oder SV Kursen teilzunehmen.

__________________________________________________________________________________________

Waibstadter Judokas wieder einmal erfolgreich.

 

Am 30.09.2017 starten drei Waibstadter Judokas beim 6. Wusel-Cup im Eppelheim und errangen hervorragende Platzierungen.

Mona Bay erreichte Platz 2, Nina Knopf und Linus Schneider belegten jeweils den 3. Platz. Trainer Hans Poth war mit den Leistungen seiner Jugend sehr zufrieden.

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Tischtennis Grümpelspiele in Daisbach

Die Mannschaft v.l. Wolfgang, Nele, Klaus
Die Mannschaft v.l. Wolfgang, Nele, Klaus.

Judokas des TV Waibstadt haben dieses Jahr wieder mit einer Mannschaft an den Tischtennis Grümpelspielen in Daisbach am 4. und 5. Januar 2017 teilgenommen.  Die Mannschaft mit Nele Matzka, Klaus Matzka und Wolfgang Maurer hat die Vorrunde souverän mit 3 Siegen in 3 Spielen als Gruppen Erster abgeschlossen. Leider konnte Klaus am nächsten Tag das erste Spiel nicht bestreiten und wir haben in der Zwischenrunde alle Spiele teilweise sehr knapp verloren.

Wir und unsere Fans hatten viel Spaß, es war wieder einmal ein gelungener Auftritt der Judoabteilung.

Kindertraining

 

Dienstagsgruppe mit Anita Bentz (1. DAN) - Judo macht Spaß.

3. Platz beim Rhein-Neckar-Odenwald Judo-Turnier

Oktober 2016. Zum achten Mal fand in der Zwischenzeit das Judo-Turnier um den Rhein-Neckar-Odenwald-Pokal statt. Austragungsort war wieder die Olympiahalle in Nußloch. Gekämpft wurde in zwei Alterklassen U11 und U15, aufgeteilt in verschiedene Gewichtsklassen. Die teilnehmenden Judokas des TV Waibstadt nehmen teilweise erst seit etwas über einem Jahr am Training teil und stellten sich mit guten Ergebnissen der starken Konkurrenz. Bis zu 18 Teilnehmer traten in den verschiedenen Gewichtsklassen an. Umso besser sind auch die Platzierungen zu bewerten.

Wir gratulieren:

- Emma Plutowsky (U15 bis 44kg) zum 3. Platz

- Jason Jörg (U15 bis 46kg) 5. Platz

- Dristan Körber (U15 bis 37kg) 7. Platz

- Zoe Bruckner (U15 bis 40kg)  7. Platz

- Jan Thomas Kern (U11 bis 26Kg) 7. Platz

Ein besonderer Dank gilt den Trainern Anita Bentz (1. DAN) und Hans Poth (2. DAN), die die Kinder hervorragend auf dieses Turnier vorbereitet haben.

Auf dem Bild von links nach rechts: Jason Jörg, Dristan Körber, Emma Plutowsky, Trainer Hans Poth

Kyu Prüfung zum 8. und 7. Kyu

Juli 2016. Sieben Kinder aus der Judogruppen 6 - 11 und 11 - 16 Jahre traten Anfang Juli zur Kyu Prüfung an. 

Anita Bentz (1. Dan) und Hans Poth (2. Dan) nahmen in gewohnt routinierter Art die Gürtelprüfungen ab. Während beim 8. Kyu das richtige Fallen, sowie einfache Wurf- und Bodentechniken gezeigt wurden, mussten die Kinder für den 7. Kyu bereits etwas schwierigere Wurf- und Bodentechniken demonstrieren.

Alle Prüfungsteilnehmer konnten Ihre Prüfungen erfolgreich ablegen. Die Judoabteilung gratuliert allen Teilnehmern zur bestandenen Judoprüfung.

8. Kyu: Nicolai Diehm, Jan Thomas Kern

7. Kyu: Lara Bembennek, Emma und Louis Plutowsky, Julie und Maurice Guesdon

 

Im Viertelfinale ausgeschieden

Juli 2016. Beim diesjährigen Boccia Grümpel der SG Waibstadt nahmen die Judokas des TV Waibstadt mit zwei Mannschaften (Mattenbatscher I und II) teil. Obwohl beide Mannschaften souverän ihre Vorrunde meisterten, mussten sie sich bereits im Viertelfinale aus dem Turnier verabschieden. Die Mattensbatscher I konnten Ihr Viertelfinalspiel leider nicht für sich entscheiden. Die Mannschaft unterlag deutlich gegen Eljudo. Auch die Mattenbatscher II verloren ihr Viertelfinalspiel mit 7:11 gegen die AH II (SG Waibstadt) deutlich. Ein Rückstand von 1:11 konnte zwar noch verkürzt werden, gegen den späteren Sieger des Turniers reichte es nach Ablauf der Spielzeit jedoch nicht für einen Sieg.

Selbstverteidigungskurs erfolgreich beendet

Juni 2016. Insgesamt sechs Teilnehmerinnen beendeten erfolgreich den Selbstverteidigungskurs der Abteilung Judo. Steffen Reißner (2. DAN Judo) vermittelte, an sechs Kursabenden, neben verschiedensten Abwehrtechniken gegen Griffe / Klammern auch, Schlag- und Tritttechniken, sowie Abwehrtechniken die gezielt auf das Gesicht / den Kopf des Angreifers erfolgen. Zusätzlich wurden Abwehrtechniken mit einfachen Gegenständen wie z.B. Schlüssel oder Kugelschreiber vermittelt. Abgerundet wurde das Programm durch einfache Wurftechniken aus dem Judosport. 

 

 

Selbstverteidigungskurs für Frauen

Ab 01.04.2016 bietet die Judoabteilung einen Selbstverteidigungskurs für Frauen ab 14 Jahren an. Der Kurs findet jeweils Freitags ab 19:30 Uhr im Dojo (Stadthalle Waibstadt, 1. OG) statt.

Anmeldungen sind ab sofort unter judo(at)turnverein-waibstadt.de möglich. Dauer des Kurses ca. 6 - 7 Wochen. Kosten: 50 €. Mitglieder des TV Waibstadt erhalten einen Rabatt von 5 €.

 

 

Tischtennis Grümpel-Spiele

Judokas des TV Waibstadt haben dieses Jahr wieder mit zwei Mannschaften an den Tischtennis Grümpelspielen in Daisbach am 4. und 5. Januar 2016 teilgenommen.

Unsere 2. Mannschaft mit Steffen Reißner und Patrick Brothmann ist nach spannenden Spielen leider knapp in der Vorrunde ausgeschieden.

Die 1. Mannschaft mit Silvia Schmidt und Wolfgang Maurer hat die Vorrunde souverän mit 3 Siegen in 3 Spielen als Gruppen Erster abgeschlossen. Leider konnte Silvia am nächsten Tag nicht spielen, dafür ist Guido Ongert eingesprungen und wir haben ganz knapp alle 3 Spiele der Zwischenrunde verloren.

Wir und unsere Fans hatten viel Spaß, es war wieder einmal ein gelungener Auftritt der Judoabteilung.

Auf dem Foto fehlt Patrick Brothmann und Guido Ongert.

 

 

Judoabteilung unter neuer Leitung

Bei einer ausserordentlichen Abteilungsversammlung Ende Juni wurde Frank Glombik einstimmig zum neuen Abteilungsleiter Judo gewählt. Er folgt Boris Schmitt, der die Abteilung seit 2006 führte. Schmitt, der beim Turnverein als Vorstand agiert, deutete einen möglichen Rückzug bereits im Frühjahr an. Mit Frank Glombik war schnell ein Nachfolger gefunden. Schließlich agierte er bereits seit geraumer Zeit im Hintergrund und entlastete Boris Schmitt im operativen Bereich wie z.B. Passwesen, Prüfungen oder auch der Organisation des Judo-Zeltlagers. 

Die Judoabteilung bedankt sich ganz herzlich bei Boris Schmitt für die geleistete Arbeit. Ihm gelang es u.a., nach Jahren der Abstinenz, wieder eine Kampfmannschaft zu formieren und in der Badenliga anzutreten. Familienausflüge mit der Judoabteilung und die Abteilungszeitung, die in der Zwischenzeit zum TV Newsletter ausgebaut wurde, gehen ebenfalls auf sein Konto. 

Als fest verwurzeltes Mitglied der Judoabteilung wird er Frank Glombik auch weiterhin beratend zur Seite stehen.

Frank Glombik, Boris Schmitt
Frank Glombik, Boris Schmitt

 

Vorankündigung:

Der AH-Trainer der Judoabteilung, Mike Unger, ist vielen Livemusik-Liebhabern im Großraum Heilbronn bestens bekannt. Am Samstag, 01.08.2015, tritt er nun zusammen mit Vanessa Pettendorfer im Hof der Gaststätte Adler auf. Bitte merken Sie sich schon jetzt den Termin vor. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!

Erfolgreiche Judoprüfung.

Juni 2015. Nach der Judoprüfung Ende März folgte nun die zweite Judoprüfung die Steffen Reißner (2. Dan) für die Freitagsgruppe abnahm. 7 Judokas traten zur Prüfung an und konnten durchweg mit guten Leistungen glänzen. Das Spektrum der Prüfungen war breit gefächert. Während die jüngsten Teilnehmer ihre erste Prüfung zum 8. Kyu (weiß-gelb) ablegten, traten die älteren Judokas bereits zum anspruchsvolleren 3. Kyu (grün) an. Hier werden, neben komplexeren Würfen und Bodentechniken, sowie deren sinnvolle Anwendung bei verschiedenen Ausgangssituationen, auch zum ersten mal sog. Katas geprüft. Dabei handelt es ich um eine Judodemonstration und ein Basis-Techniktraining. Die Judokas demonstrieren hier die exakte Ausführung von Wurftechniken, sowie die rituellen Prinzipien und Grundlagen des Judos. 

Alle Prüfungsteilnehmer konnten Ihre Prüfung erfolgreich ablegen. Die Judoabteilung gratuliert allen Teilnehmern zur bestandenen Judoprüfung.

 

 

Sonne, Strand und "Mehr" auf Norderney

Die zweite Judo-Junior-Akademie (JJA) findet vom 10.-12. Juli 2015 auf der ostfriesischen Insel Norderney statt. Themenschwerpunkte werden u.a. „Judo im Elementarbereich“ sowie „Lernen & Konzentration“ sein.

Umgeben von der Nordsee können sich die jungen Engagierten gemeinsam mit Referent Jens Keidel (Breitensportkoordinator Bayerischer Judo-Verband e.V.; Leiter der Sport- und Trainerschule Jens Keidel) sowohl in Theorie, als auch in Praxis mit den geplanten Themen auseinandersetzen.

Die Einheit „Judo im Elementarbereich“ zielt darauf ab, Trainer/innen im Nachwuchsbereich Möglichkeiten aufzuzeigen, ein breit gefächertes Spiel- und Bewegungsprogramm für Kinder gestalten und anbieten zu können.

„Lernen & Konzentration“ ist im Judo, aber auch im Alltag ein ständiger Begleiter und von wichtiger Bedeutung. Wie kann man diese Tugenden optimieren? Welche Tipps und Tricks gibt es? Diese Fragen werden bei der Judo-Junior-Akademie auf Norderney beantwortet.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, auch die Kompetenzen außerhalb des Judosports zu fördern und weiterzuentwickeln.

Neben diesen Themen wird natürlich der Austausch interessierter Gleichaltriger und der Judosport nicht zu kurz kommen. Wer letztes Jahr schon auf Spiekeroog dabei war, weiß, was die Teilnehmer/innen erwartet: JUDO AM STRAND! Nicht umsonst wurde diese schöne Kulisse ausgewählt. Die Unterkunft  <http://www.inselquartiere.de/?page_id=287> Haus Detmold liegt direkt am langen Sandstrand. Weitere Eindrücke bekommt ihr durch diesen <http://www.inselquartiere.de/wp-content/uploads/2014/09/Norderney_2014_print.pdf> Flyer.

Also anmelden und dabei sein! Für 15, - € könnt ihr ein unvergessliches Wochenende auf Norderney erleben.Meldeschluss ist der 10.05.2015. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Die Veranstaltung ist offen für alle Mitglieder des DJB zwischen 16 und 26 Jahren.

Alle weiteren Informationen und den Link zur Anmeldung findet ihr hier: 

http://assets.judobund.de/public/uploads/4ee6f0b85ce7b2eea617e25ffce3f93f767e6e1640c40ff6be15669ff979

__________________________________________________________________________________

Erfolgreiche Judoprüfung

Für 10 Judokas war es wieder einmal so weit. Prüfungstermin! Im Judo ist es üblich, dass die Judokas ihr Können in sog. Kyu-Prüfungen bestätigen lassen. Hierzu wird der Prüfungstermin beim Badischen Judo Verband angemeldet und die Prüfung vor heimischen Trainern abgelegt. Nach bestandener Prüfung, erhält der Judoka seinen neuen Gürtel, der gleichzeitig, anhand der Farbe, den neu bestätigten Kenntnisstand widerspiegelt. Die Nervosität stand vor allem den jüngsten Judokas förmlich ins Gesicht geschrieben. Verständlich, da es sich bei Ihnen um die erste Gürtelprüfung handelte. Und obwohl die Trainer Anita Bentz und Hans Poth die Kinder intensiv auf dieses Prüfungen vorbereiteten zeigte der eine oder andere kleine Schwächen in der Ausführung der einzelnen Würfe oder Haltetechniken. Dennoch meisterten alle ihre Prüfung.

Wir gratulieren allen Prüfungsteilnehmern zur bestandenen Gürtelprüfung.

Zeltlager und mehr - Judoabteilung bespricht die Jahresplanung 2015 -

Die Abteilung Judo des Turnverein 1865 Waibstadt e.V. hat auf ihrer Abteilungssitzung unlängst die Jahresplanung 2015 besprochen. Neben einem Rückblick auf das vergangenen Jahr, ging es um Veränderungen in der Passverwaltung, die Wahlen der Abteilungsleitung, die Planung des traditionellen Zeltlagers und weiterer Jahresaktivitäten neben dem Training.

Ein großer Dank ging an alle Übungsleiter und ehrenamtlich Aktiven, die viel Freizeit und Engagement in den reibungslosen Ablauf der Judoabteilung investieren.

Judo an der Realschule Waibstadt

28.07.2014

Beim diesjährigen Sporttag der Realschule Waibstadt konnten die Schüler und Schülerinnen neben den klassischen Angeboten wie Fußball, Volleyball oder Basketball auch Angebote des TV Waibstadt auswählen. 13 Schüler(innen) aus den Klassen 5, 7 und 8 nahmen das Angebot wahr und trafen um 10:30 Uhr im Dojo in der Stadthalle Waibstadt ein. Der Trainer Hans Poth (2. Dan Judo) wurde unterstützt von Tizian Glombik (4. Kyu), der die achte Klasse der Realschule Waibstadt besucht und somit den Mitschülern "seinen" Sport näher bringen konnte.

Nach der obligatorischen Begrüßung im Judo, erfolgte das notwendige Aufwärmen. Die Schüler(innen) erfuhren danach noch etwas über die Entstehung des Judosports, welcher von Jigoro Kano ende des 19. Jahrhunderts aus den Lehren und der Kampfkunst der Samurai entwickelt wurde. Nach dieser kurzen Einführung startete das 2 stündige Training mit der Fallschule. Hierbei mussten die Judoschüler lernen wie sie richtig auf die Seite, Rückwärts und Vorwärts fallen.

Liegt ein Gegner auf dem Boden, gilt es im Judosport den Gegner zu fixieren. Dies gelingt durch verschiedene Haltetechniken von denen es im Judo vier Grundformen gibt. Ausführlich wurden die zwei Haltegriffe aus dem Prüfungsprogramm des 8. und 7. Kyu geschult.

Danach lernten die Schüler(innen), noch den klassischen Basiswurf (O-goshi), bei dem der Gegner über die Hüfte geworfen wird.

Am Ende des zweistündigen Trainings durften die Teilnehmer(innen) beim freien Kämpfen (Randori) das Gelernte in die Praxis umsetzen.

Bilder zum Vergößern anklicken.

 

Kyu Prüfung Jugend

22.07.2014

Hans Poth führte dieses Jahr 5 Kinder seiner Judo Gruppe (11 - 16 Jahre) zur Kyu Prüfung.

Teilgenommen haben (v.l.) Christian Rib, Nina Wennesz, Trainer und Prüfer Hans Poth, Lisa Ruckmich, Zoe Hettler und Ilan Schildhauer (nicht abgebildet). 

Allen Prüflingen wurde eine gute bis sehr gute Leistung und somit der Erwerb der nächsten Kyu Stufe bescheinigt.

Die Judoabteilung gratuliert allen Schülern und wünscht weiterhein viel Spass und viel Erfolg.

Trainingszeiten:

Jugend (11 - 16 Jahre):

Dienstag: 18:15 - 19:30 Uhr im Dojo in der Stadthalle Waibstadt (1. Stock)

 

 

Kyu Prüfung Kinder

Juli 2014

Anita Bentz (1. Dan) führte dieses Jahr 7 Kinder ihrer Gruppe (6 - 11 Jahre) zur ersten Kyu Prüfung.

Teilgenommen haben (v.l.) Zoe Bruckner, Elisabeth und Dristan Körber, Maxime Guesdon, Jan Gölitz, Adrian Dutzi und Jason Jörg (nicht abgebildet).

Die Prüfung wurde von Hans Poth (2. Dan) abgenommen. Er bescheinigte allen Prüflingen eine gute Leistungen und somit den Erwerb der nächsten Kyu Stufe.

Die Judoabteilung gratuliert allen Schülern und wünscht weiterhein viel Spass und viel Erfolg.

Trainingszeiten:

Kinder (6 - 11 Jahre): Dienstag: 16:45 - 18:00 Uhr im Dojo in der Stadthalle Waibstadt (1. Stock)

Erfahrungsaustausch und Randori

- gemeinsames Jugendtraining mit Sinsheim -

"Übung macht den Meister" - das gilt auch im Judo. Und da man den Wettkampf am besten mit wechselten Trainingspartnern trainiert, lud die Judoabteilung des TVs die befreundeten Judoka aus Sinsheim zum gemeinsamen Jugendtraining, zu vielen Übungswettkämpfen und natürlich zum abschließenden Pizzaessen ein.

Das Training begeisterte alle Teilnehmer. 

Die Matte war bis auf den letzten Platz gefüllt als Steffen Reißner (Waibstadt) und Michael Völker (Sinsheim) die Kinder und Jugendlichen begrüßten. Nach einigen Techniken, mit Fokus auf die Wettkampf am Boden, standen Übungswettkämpfe auf dem Plan. Mit vollem Eifer ging es zur Sache. Hebel, vereinzelte Würger und viele Haltegriffe kamen zum Einsatz. ....und da viel Kampf bekanntlich viel Hunger nach sich zieht, wurde zum Abschluss das Training bei viel Pizza noch einmal "theoretisch" alles aufgearbeitet...

NEUE Judo-Kurse

Judo für Frauen am Vormittag

Der Kurs “Judo für Frauen” richtet sich speziell an Frauen die ihre allgemeine Fitness steigern und die  Grundlagen der Selbstverteidigung  erlernen möchten.

Unser erfahrener Trainer Hans Poth (2. DAN Judo) wird Ihnen hierbei die Grundlagen der Selbstverteidigung und des Judo vermitteln:  Fallschule (fallen ohne sich zu verletzen), einfache Würfe, Haltegriffe, Grundlagen der Selbstverteidigung und  die Steigerung der allgemeinen Fitness und des Selbstvertrauens.

Der Kurs findet jeweils montags vom 04. Nov. 2013 bis 31. März 2014 von 09:30 —11 Uhr statt.

Judo / allgemeine Fitness Ü30

Der Kurs “Judo / allgemeine Fitness Ü30” richtet sich an Frauen und Männer über 30 Jahre, die in den Judosport hineinschnuppern möchten.

Der Schwerpunkt des Kurses liegt hierbei auf der Steigerung der allgemeinen Fitness. Außerdem wird Ihnen unser erfahrener Trainer Steffen Reißner (2. DAN Judo) die Grundlagen des Judo vermitteln:  Kraft und Ausdauer, Rückenschule, Fallschule (fallen ohne sich zu verletzen), Einfache Würfe, Haltegriffe

Der Kurs findet jeweils freitags vom 08. Nov. 2013 bis 04. April 2014 von 19:30—21:00 Uhr statt.

 

Ziel ist…

Auf Wunsch können die Teilnehmer beider Kurse eine Gürtelprüfung zum 8. Kyu (weiß-gelb) ablegen.

 

Preise

Der Unkostenbeitrag pro Kurse beträgt € 70.

Für Mitglieder des TV Waibstadt beträgt der Unkostenbeitrag € 65.  Für Mitglieder der Judoabteilung entfällt die Kursgebühr.

Die erste Trainingseinheit ist kostenfrei. Die Kursgebühr ist ab der zweiten Trainingseinheit vollständig zu entrichten. Eine anteilsweise Erstattung der Kursgebühr einzelner nicht besuchter Trainingseinheiten ist nicht möglich.

 

Anmeldung

Um Voranmeldung bei Frank Glombik, Telefon: 07263 / 918090 oder 0170 / 8510040, E-mail: frank.glombik(at)googlemail.com, wird gebeten.

_________________________________________________________________________________________

Hans Poth für sein Engagement im Judosport ausgezeichnet

(Foto: Jäger)

Mit Charme und Kompetenz

Hans Poth für sein Engagement im Judosport ausgezeichnet

Mit der Leistungsnadel in Bronze des Badischen JudoVerbandes wurde der Waibstadter Judoka Hans Poth bei der Delegiertenversammlung in Bühlertal ausgezeichnet.

Schon 1972 begann Poths Leidenschaft für den Judosport. Während seines Studiums der Ingenieurswissenschaften an derUniversitätKarlsruhe trat er der Universitätsmannschaft bei. Seit 1973 gehört er der Judoabteilung des TV Waibstadt an, wo er sich seit diesem Zeitpunkt in außerordentlichem Maße für den Verein engagiert. Von 1973 bis 1983 war er Mitglied der Waibstadter JudoKampfmannschaft, die 1976 mit der Meisterschaft in der Bezirksliga II in die Bezirksliga auf stieg. 1980 und 1981 errangen die Waibstadter Judoka den ersten bzw. zweiten Platz bei den Kreismannschaftsmeisterschaften. Auch bei Pokalturnieren kämpften Hans Poth und die Kampfmannschaft des TV Waibstadt sehr erfolgreich. Dabei unterstrich Poth seine Zuverlässigkeit, indem er auch nach zwei Knochenbrüchen (Handgelenk und Fußsohle) immer wieder als Rückhalt der Mannschaft zurückkehrte. 1996 absolvierte der Geehrte den Lehrgang für den C-Trainer-Schein an der Sportschule Schöneck. 2006 folgte die Ausbildung zum Fachübungsleiter JudoSelbstverteidigung D des Badischen Judo-Verbandes. 2007 legte Poth die Prüfung zum 2. Dan ab.

Neben diesem Engagement und der Weiterentwicklung seiner Fähigkeiten ist Hans Poth ununterbrochen seit 1975 bis heute als Judotrainer der Waibstadter Judoabteilung äußerst erfolgreich tätig. Inzwischen gibt es schon mehrere Generationen, denen er mit Charme, Disziplin und Kompetenz den Judosport und seine Werte vermittelt hat. Hans Poth ist damit ein zentrales Mitglied der Judoabteilung des TV Waibstadt. Er hat in den 36 Jahren seiner Tätigkeit vier heutigen Trainern der Abteilung selbst die ersten Schritte im Judo beigebracht und schafft es in außergewöhnlich erfolgreichem Maße, junge Menschen zu motivieren und in Verantwortung zu führen. Dafür wurde ihm vom TV Waibstadt mit den Vereinsehrennadeln in Bronze, Silber und Gold schon mehrfach Dank gesagt.

______________________________________________________________________________

TV Workshop "Starker Rücken" Powerpoint Präsentation zum Download

_______________________________________________________________________________________

Judoka mit zwei Mannschaften beim Daisbacher Tischtennisgrümpelturnier

Januar 2013

Ruhig, überlegt, emotional, besonnen, attackierend, abwartend - und einfach nur Spaß haben! Das waren die Grümpler der Waibstadter Judoka, die sich auf einen Ausflug zum Daisbacher Tischtennisgrümpelturnier begaben.

An drei Abenden wurde an den grünen Platten auf den kleinen, weißen Ball eingeschlagen - und das mit Erfolg. Das Ergebnis der beiden Mannschaften verbesserte sich im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich: Beide Mannschaften konnten die Zwischenrunde erreichen und verloren ihre Spiele zum Teil auch knapp gegen die am Ende sich herauskristallisierenden Sieger des Turniers. Der Kapitän der beiden Mannschaft, Wolfgang Maurer, zeigte sich hoch zufrieden: "Wir sind hier wegen der Gemeinschaft, zur Unterstützung anderer Vereine - und eigentlich um einfach nur Spaß zu haben!"

Spieler waren: Silvia Schmitt, Wolfgang Maurer, Hans Poth, Steffen Reißner und Ludwig Schilling. Auch Abteilungsleiter Boris Schmitt ließ es sich natürlich nicht nehmen bei einigen Spielen die Grümpler anzufeueren.

_________________________________________________________________________________________

9. Dezember 2012 Nikolausfeier

Bei der diesjährigen Nikolausfeier des TV Waibstadt präsentierte sich auch wieder die Judoabteilung mit einem Einblick in eine Übungsstunde. Insgesamt nahmen 10 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren daran teil. Die kleinsten Judokas, welche teilweise erst wenige Wochen am Training teilnehmen, konnten bereits die Fallschule und erste einfache Würfe, ihren staunenden Eltern, vorführen. Der Fall über Hindernisse, sowie anspruchsvollere Würfe und Konter wurden von den erfahreneren Kinder demonstriert. Abgerundet wurde die Vorführung durch ein freies Kämpfen, dem sogenannten Randori.

Am Schluss gab es vom Weihnachtsmann noch Geschenke für alle Teilnehmer. Der TV Waibstadt verzichtete dabei auf den obligatorischen Schokoladennikolaus. Statt dessen erhielt jedes Kind eine Umhängetasche.

_______________________________________________________________________________________________

Dan-Träger der Judo Abteilung auf Lehrgang

Kurzweiliges Wochenende in Österreich

_____________________________________________________________________________________________

Judovorführung auf dem Waibstadter Stadtfest

22.07.2012 Ein Hauch Japan versprühten die Judokas des TV Waibstadt auf dem diesjährigen Stadtfest. Bereits bei ihrer Ankunft fielen die Judokämpfer auf dem Marktplatz auf. Ganz in weiß gekleidet unterschieden Sie sich nur durch ihre Gürtelfarbe von gelb bis schwarz. In Windeseile wurde die Bühne mit 24 qm Judomatten ausgelegt, damit sich die Schüler und Meister bei Ihrer Vorführung nicht verletzten.

Geordnet nach ihrem Können, zuerst die Meister (Dan-Träger), erkennbar an ihren schwarzen Gürteln, folgten dann die Schüler (braun – gelb) in Reih und Glied zur standesgemäßen Begrüßung. Man kniete ab und verbeugte sich vor seinem Trainer. Mit diesem Ritual bekundet man nicht nur den Respekt dem Trainer (Steffen Reißner) gegenüber, es dient auch der Konzentration auf das was noch kommen sollte.

Nach der Begrüßung ging es Schlag auf Schlag. Die Judokas begannen mit der Fallschule Rolle vorwärts, Fall seitwärts und freier Fall. Mit einfachen sportlichen Übungen wie dem Bockspringen mit anschließendem O-Goshi (Hüftwurf), Haltetechnik und Armhebel startete man das Programm. Hier zeigten die anwesenden Kinder bereits ihr Können, welches durch den lautstarken Applaus des Publikums untermauert wurde.

Die Jugendlichen und Erwachsenen standen den Jüngsten allerdings in Nichts nach. Es folgten Demonstrationen, wie Judo zur Selbstverteidigung eingesetzt werden kann. Egal ob der Angreifer seinen Gegner würgte oder trat, der Verteidiger hatte immer die passende Abwehr parat und konterte mit Hebeltechniken oder den passenden Würfen.

Eines der Highlights an diesem Nachmittag war sicherlich der Tomoe-Nage (Kopfwurf), welcher von Steffen Reißner und Dennis Stichling vorgeführt wurden. Dabei wurden verschiedene Ausgangssituationen, schiebender oder ziehender Angreifer, dargestellt, welche der verteidigende Judoka jedes Mal mit einem Tomoe-Nage abwehrte.

Im Anschluss daran konnten die jüngsten Judokas nochmals Ihr Können unter Beweis stellen. Entsprechend ihrem Leistungsstand traten Justino und Laetitia Rainer, sowie Mirko Reißner und Tizian Glombik im freien Kämpfen (Randori) gegeneinander an. Zweieinhalb Minuten zeigten Sie dem Publikum, was sie in ihren letzten „Gürtelprüfungen“ gelernt hatten und begeisterten somit ein weiteres Mal das Publikum.

Den Abschluss der Vorführung bildete die Demonstration wie sich ein Judoka gegen einen Angreifer mit einem Stock verteidigen kann. Hierbei griff ein Schüler seinen Meister mit einem Stock an, welchen dieser mit einem Ippon-Seoi-Nage, einem sog. Punkt-Schulterwurf, konterte.

Nach der Vorstellung gab es für alle Mitwirkenden kühlende Getränke, welche bei sommerlichen Temperaturen und der beendeten sportlichen Betätigung gerne angenommen wurde.

Der Judo-Abteilungsleiter und TV-Vorstand Boris Schmitt freute sich über die gelungene Vorführung und vor allem über die große Resonanz aus dem Publikum.

Bilder zum Vergrößern
anklicken
 
 

_________________________________________________________________________________________

„Judo trifft Kanu“.

8. Juli 2012 Unter diesem Motto fand am vergangenen Sonntag der Familien- und Abteilungsausflug der Judoabteilung des TV Waibstadt statt. Insgesamt meldeten sich dieses Jahr 30 Teilnehmer (20 Erwachsene und 10 Kinder) an.

Mit dem Bus ging es von Waibstadt nach Möckmühl, wo man nach gut einer Stunde Fahrt ankam. Zunächst wurde die Altstadt und die Burg, die 1519 von Götz von Berlichingen gegen den Schwäbischen Bund verteidigt wurde, besichtigt.

Nach einer Stärkung traf man sich um 13:30 Uhr an der Jagst, teilte sich auf die einzelnen Kanus auf und wurde vom Veranstalter in den Umgang mit den Kanus eingewiesen. Gegen 14 Uhr wurden dann die ersten Kanus ins Wasser gelassen. Gemeinsam paddelte man Stromabwärts. Auf dem 12 km langen Abschnitt zwischen Möckmühl und Neudenau kam es auch aufgrund des guten Wetters zu zahlreichen Wasserschlachten zwischen den einzelnen Kanus. Hatten sich doch die Kinder und auch mancher Erwachsene mit Wasserspritzpistolen eingedeckt. Im Eifer des Gefechts kam es auch vor, dass ein Kanu kenterte und die Besatzung im wahrsten Sinne des Wortes Baden ging. Doch nach jeder Wasserschlacht gab es auch wieder ruhige Phasen, in denen man die Natur von einer ganz anderen Seite kennenlernen konnte.

Zwei Wehre bei Züttlingen und Siglingen unterbrachen allerdings diese Idylle. Hier mussten die Kanus über eine Wasserrutsche bzw. um das Wehr herumgetragen werden.

Am frühen Abend erreichte die Gruppe den Zielort Neudenau, an dem der Bus bereits wartete. Noch schnell die nasse Kleidung gewechselt und zurück ging die Fahrt nach Waibstadt, wo der Abend im Gasthof „Adler“ beim gemütlichen Beisammensein ausklang.

________________________________________________________________________________________

Trainersitzung und Abteilungsversammlung am 22.03.2012

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:

Abteilungsleiter: Boris Schmitt

Stellv. Abteilungsleiter: Anita Bentz, Frank Glombik & Steffen Reißner  

Medienbeauftragter: Dieter Hockenberger

Schriftführerin: Ursula Wunn

Jugendleiter: Christopher Mayer und Pauline Werner

Finanzen: Natascha Hohneder-Mühlum

Beauftragter Nachwuchsförderung: Hans Poth

Beauftragter Logistik und Beschaffung: Wolfgang Maurer

Zur Vollständigkeit (ohne Wahl):

Ehrenabteilungsleiter: Wolfgang Boppré

Turnrat: Wolfgang Boppré, Dieter Hockenberger, Christopher Mayer

Trainer: Anita Bentz, Hans Poth, Steffen Reißner, Boris Schmitt, Christopher Mayer,

Pauline Werner, Mike Unger (AH-Dan-Trainer)

Rückenschulleiter: Klaus Plitzner-Matzka

Fachübungsleiter Judo Selbstverteidigung: Anita Bentz, Wolfgang Maurer, Hans Poth,

Steffen Reißner, Boris Schmitt

____________________________________________________________________________________________

Tischtennis Grümpel in Daisbach

Januar 2012 Wir waren erfolgreich dabei und unsere erste Mannschaft mit Silvia Schmitt und Wolfgang Maurer haben es bis in die Zwischenrunde geschafft. Dies war vor allem Silvia Schmitt zu verdanken, die richtig gute Spiele abgeliefert hat. In der Zwischenrunde kam unsere Mannschaft dann gegen die späteren Gewinner und Drittplatzierten. Nach einem spannenden Doppel ging die Partie leider mit 12 zu 10 im letzten Satz verloren. Trotzdem hatten wir viel Spaß.

Die zweite Mannschaft mit Klaus Matzka, Hans Poth und Steffen Reißner hat es sogar bis in die Endrunde geschafft. Besonders Klaus Matzka konnte hier sein Können unter Beweis stellen, er hat früher aktiv gespielt und auch die Jungend trainiert. Er konnte sich von Spiel zu Spiel deutlich steigern und bekam anschließend vom Veranstalter das Angebot aktiv in der Mannschaft mitzuspielen. Allerdings ist er im Judo dermaßen eingebunden, dass er das Angebot ablehnen mußte.

Wir hatten in dieser Woche richtig Spaß zusammen und es hat sich wieder mal gezeigt, dass die "Judos" nicht nur auf der Matte sportlich fit sind.

__________________________________________________________________________________________________

Kinder der Kernzeitbetreuung machen Judo

August 2011 „Der sanfte Weg“ – das bedeutet Judo übersetzt ins Deutsche. Diese Beschreibung der japanischen Sportart bezieht sich auf die Grundphilosophie, den Gegner mit seiner eigenen Kraft zu besiegen. Ein „Siegen durch Nachgeben“ ist dann der optimale Erfolg des Trainings und der Ausübung der Sportart. Die Fallschule, trainierte Bewegungsabläufe und einiges an Etikette sind daher die ersten Lektionen beim Erlenen von Judo.

Einen Einblick in die Sportart bekamen nun elf Mädchen und Jungs im Rahmen der Waibstadter Kernzeitbetreuung. Unter der Anleitung der beiden Trainer Boris Schmitt und Christopher Mayer versuchten sich die Elf im Fallen und Werfen. Aufgelockert durch trainingsunterstützende Spiele verbrachten die Mädchen und Jungs kurzweilige und spannende 90 Minuten im Dojo der Judoabteilung des TV Waibstadts in der Stadthalle. Schon im letzten Jahr hatte die Judoabteilung einen Programmpunkt im Rahmen der Kernzeitbetreuung übernommen. „Uns und den Kindern hat es wieder einmal sehr viel Spaß gemacht“, waren sich die beiden Trainer Schmitt und Mayer einig, „gerne sind natürlich auch alle Interessierten zu einem Schnuppertraining in unseren regulären Trainingsgruppen eingeladen“.

Bilder zum Vergrößern anklicken

__________________________________________________________________________________________________

Judoabteilung im Zeltlager

Lagerfeuer, Grillgeruch, Nachtwanderung – ein Zeltlager hat seinen ganz eigenen Flair. Traditionell zeltet die Judoabteilung alle zwei Jahre auf dem Zeltplatz in Neunkirchen.

Auch dieses Jahr waren wieder Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei und wurden mit herrlichem Wetter belohnt. Strahlender Sonnenschein setze den Rahmen für vielerlei Aktivitäten. Vom Volleyball, über Kämpfe auf dem Holzbalken, Klettern am Baum, Wasserrutschen, Bobbycar-Wettrennen, Nachtwanderung, Geocaching….abwechslungsreich und kurzweilig war das Programm.

Die Teilnehmer waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Mal….

...weiter

Anfängerkurse

Es starten neue Anfängerkurse!!!

Judo heißt ins Deutsche übersetzt: Der sanfte Weg. Disziplin, Körperbeherrschung, flüßige Bewegungsabläufe…all das sind Merkmale des Judotrainings. Genauso Spaß, Motivation und Gemeinschaft. Interesse? – es starten neue Anfängerkurse.

Für 6-11 jährige: Dienstags 16:45 – 18:00 Uhr

Für 10-15 jährige: Freitags 18:00 – 19:15 Uhr

Daneben laufen die bestehenden Gruppen weiter und auch dort sind jederzeit neue Gesichter zum Probetraining herzlich Willkommen: 11-14jährige: Dienstags 18:15 – 19:30 Uhr und Jugendliche und Erwachsene dienstags 20:00-21:30 Uhr. Das Training findet jeweils in unserem Dojo im 1.OG der Stadthalle statt. Wir freuen uns auf Sie/Euch!!!

_______________________________________________________________________________________________________

TV Waibstadt zieht Judo-Kampfmannschaft aus der Badenliga zurück

2008 waren die Judoka des TV Waibstadt in der Bezirksliga erfolgreich und in die Badenliga aufgestiegen. 2009 und 2010 konnte man dort zwar die Klasse halten, fasste aber nie richtig Fuß. „Die Mannschaften sind in Baden so verstreut, das bedeutet bei jedem Ligatag extrem weite Anfahrtswege“, so Wettkampftrainer Steffen Reißner. Auch Personalsorgen waren ein ständiger Begleiter, niedrige Gewichtsklassen konnte zudem oft gar nicht besetzt werden. „Wenn man in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm keinen Kämpfer stellen kann, startet man in jeden Mannschaftskampf schon mit einer Niederlage“, verdeutlichte Reißner die schwierige Situation. Viele Judoclubs aus der Nachbarschaft haben daraus schon ihre Konsequenzen gezogen. „Angelbachtal und Wiesloch haben in dieser Saison ebenfalls ihre Mannschaften zurückgezogen“, informierte Judo-Abteilungsleiter Boris Schmitt die Kämpfer. Eine intensive Suche nach neuen Kämpfern, die die Mannschaft verstärken könnten, ging der nun getroffenen Entscheidung voraus: „Wir werden unsere Mannschaft aus der Badenliga zurückziehen“, so Schmitt. „Wir sind uns alle einig, dass dies der beste Schritt ist.“ Man wolle zukünftige mehr Turniere bestreiten und sich kurzfristig aus dem Ligabetrieb raushalten.

Die Waibstadter Judo-Mannschaft beim ersten Heimkampftag in der Badenliga 2009.

__________________________________________________________________________________________________

Gürtelprüfungen bei den Waibstadter Judoka

„Welche Wurfprinzipien gibt es?“ und „Was sind Handlungsketten, Kombinationen und Konter?“ sind nur zwei der Fragen, denen sich die Prüflingen stellen mussten. Denn die Judoabteilung des TV Waibstadt bat zur Kyu-Gürtelprüfung. Die Trainer Hans Poth, Steffen Reißner und Abteilungsleiter Boris Schmitt nahmen als lizensierte Kyu-Prüfer des Badische Judoverbandes die Prüfungen ab. Techniken im Stand und im Boden, jeweils in der Grundform und in realistischen Wettkampfsituationen sind feste Merkmale der verschiedenen Prüfungsprogramme. Neben einer Vielzahl an Kinder und Jugendlichen hatten sich diesmal auch einige Erwachsene zur Prüfung angemeldet. So absolvierten z.B. die Co-Trainerin Pauline Werner, der Rückenschulleiter Klaus Plitzner-Matzka, der Co-Trainer Christopher Mayer und Ludwig Schilling, Mitglied in der Wettkampfmannschaft, die Prüfung zum 1. Kyu-Grad, dem braunen Gürtel. Der braune Gürtel wird auch „Dan-Anwärter-Gürtel“ genannt, da der nächst höhere Gurt der 1. Dan ist, der schwarze Gürtel. Auch zwei Judoka eines befreundeten Clubs konnten ihre Prüfung erfolgreich in Waibstadt ablegen. Der Abteilungsleiter zog zum Schluss ein positives Resümee: „Gute Vorbereitung und ein kontinuierliches Training zahlen sich aus“, so Boris Schmitt, „wir gratulieren allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung und zum nächst höheren Gurt.“

 

Ludwig Schilling beim „Freien Fall“. Im Hintergrund die Prüfer H. Poth, B. Schmitt und S. Reißner;
Die Prüfung der beiden Co-Trainer: Christopher Mayer wirft Pauline Werner mit Kata-Guruma
 

Bilder anklicken um sie zu vergrößern

___________________________________________________________________________________________

40jähriges Jubiläum der Judoabteilung des TV Waibstadt

In diesem Jahr feiert die Judoabteilung des Turnverein 1865 Waibstadt e.V. ihr 40jähriges Bestehen. Der Verein kann heute auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Bereits seit 1970 ist die Abteilung ein fester Bestandteil des traditionsreichen Waibstadter Vereins.

Mit dem Anschluss an den TV trat man auch dem badischen Judoverband bei. Neben der Beteiligung an Mannschaftskämpfen im Herrenbereich baute man eine Jugendabteilung auf und nahm mit Erfolg an vielen Pokalturnieren teil, einige davon richtete man auch selbst aus. 1984 kämpfte die Mannschaft in der Verbandsliga und zählte zu einer der besten im Rhein-Neckar-Odenwald-Kreis. Aufgrund von personellen Engpässen mussten 1992 die Mannschaftskämpfe eingestellt werden und man verlagerte seinen Schwerpunkt vor allem auf die Jugendarbeit. Wenn die jungen Judokas heute zum Training in die Stadthalle kommen, können sie sich glücklich schätzen, denn in der Anfangszeit des Judo in Waibstadt wurde noch in einem umgebauten Stallgebäude trainiert. Seit dem Jahr 2000 bietet die Abteilung unter anderem auch Selbstverteidigungskurse in Zusammenarbeit mit der Polizei an. Eine Kooperation startete die Judoabteilung 2006 außerdem mit der AOK zum Thema „Starker Rücken“. Ebenso erfreuen sich  die im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Zeltlager der Judoabteilung großer Beliebtheit bei allen Mitgliedern.

Nach über 32 Jahren als Abteilungsleiter gab Wolfgang Boppré 2006 seinen Posten an Boris Schmitt ab, der die Traditionen sowie die Jugendförderung mit gutem Gelingen bis heute weiterführt. Als Wolfgang Boppré vor 42 Jahren mit dem Training des Kampfsportes in Waibstadt begann, hatte er wohl nicht damit gerechnet, das 40jährige Jubiläum als Ehrenabteilungsleiter zu feiern.

„Alle im Verein sind sehr stolz auf das, was in den vergangenen 40 Jahren erreicht wurde und freuen sich auf weitere erfolgreiche Jahre“, so Abteilungsleiter Boris Schmitt. Die Judoabteilung begeht ihr besonderes Jubiläum im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier.

______________________________________________________________________________________________________

Neuigkeiten und Trainingszeiten nach der Sommerpause

06.09.2010 Unsere Trainerin Anita Bentz wird nach der Sommerpause eine beruflich Weiterbildung antreten, die ihre Zeit stark einschränken wird. Dies ist schade - wir unterstützen sie jedoch alle dabei.

Voraussichtlich wird ihre Weiterbildung ungefähr zwei Jahre dauern. In dieser Zeit werden wir ihr Training mit übernehmen, so dass keinerlei Trainingszeiten ausfallen werden. Neben ihrer bewährten Co-Trainerin Pauline Werner, die auch weiterhin die Gruppe trainieren wird, werden Christopher Mayer, Hans Poth und Boris Schmitt die Gruppe betreuen. Alle anderen Angebote werden in bewährter Form weitergeführt.

Wir freuen uns in allen Gruppen auf bekannte und neue Gesichter!

Judo:

Montag: 18:00 - 19:30 Uhr, 6 - 13 Jahre

Dienstag: 16:45 - 18:00 Uhr, 6-11 Jahre

Dienstag: 18:15 - 19:00 Uhr, 11- 16 Jahre

Dienstag: 20:00 - 21:30 Uhr, Jugendliche und Erwachsene

Freitag: 18:00 - 19:15 Uhr, alle Altersklassen

Allg. Rücken- und Fitnessgymnastik

Dienstag: 18:30 - 19:30 Uhr

Gerätetraining

Jederzeit nach Absprache und während den Judotrainingszeiten, ausgenommen dienstags während der Gymnastik.

Training auf eigene Gefahr.

___________________________________________________________________________________________________

TV unterstützt die Kernzeitbetreuung

Nicht nur im Ferienprogramm hat der Turnverein mit seinen sechs Abteilungen und diversen Angeboten mitgewirkt. Nein, auch die Kernzeitbetreuung wurde unterstützt. An zwei Vormittagen bekamen die rund 12 Kinder mit ihrer Betreuerin Frau Öchsner einen Einblick in zwei Abteilungen des Mehrspartenvereins. Ingo Liche empfing die Gruppe an der Sporthalle und führte nicht nur gekonnt in die Sportart Volleyball ein, sondern nach einigen Übungen im Pritschen und Baggern wurde auf dem vereinseigenen Beachvolleyballfeld auch der "Ernstfall" geprobt. Am zweiten Tag empfing Boris Schmitt die Gruppe im Judo-Dojo in der Stadthalle. Nach einer Grundeinführung wurden Haltegriffe und Würfe rund um einige Mannschaftsspiele geübt. "Wir freuen uns zu diesen Gelegenheiten etwas für die Kinder tun zu können und freuen uns dabei aber auch unsere Sportarten vorstellen zu können", so Liche und Schmitt. Die Jugendarbeit war und ist ein großer Schwerpunkt innerhalb des Vereins. "Wir bieten nicht nur Spitzensport an, sondern legen unseren Schwerpunkt bewusst auch in die Breite. Und Breitensport beginnt schon von Kindesbeinen an.

___________________________________________________________________________________________________

Waibstadter Judoka vor finalem Wettkampftag

Die Badenliga des Badischen Judoverbandes bestreitet am kommenden Sonntag, 4. Juli, ihren letzten Wettkampftag in Hemsbach. Für die Waibstadter Judoka geht es dabei um den Klassenerhalt in dieser Liga. Nach dem Punktgewinn gegen die Mannschaft aus Freiburg beim Kampftag in der heimischen Sporthalle am 23. Mai ist die Ausgangslage besser als ursprünglich gedacht: "Wir können mit einem Sieg gegen die Mannheimer Mannschaft die Klasse halten", bewertet der Wettkampftrainer Steffen Reissner die Situation, "Sorge bereitet mir dabei allerdings unser Verletzungspech." Zwei Kämpfer, Tim Streib und Christopher Mayer, fallen verletzungsbedingt aus. Der Abteilungsleiter Boris Schmitt sieht dennoch eine realistische Chance: "Wir wissen, dass wir mit dem vorderen Drittel der Liga nicht mithalten können. Gerade deswegen fahren wir aber nach Hemsbach, um unsere Möglichkeiten zu nutzen und gegen die Mannschaften im unteren Drittel zu gewinnen - die Chance ist da!" Der Wettkampftag beginnt mit dem Einwiegen der Kämpfer um 13:00 Uhr in der Hans-Michel-Halle in Hemsbach.

___________________________________________________________________________________________________

Mattenbatscher wieder "erfolgreich" beim Faustballgrümpelturnier

10.06.2010 Schon traditionell nimmt unsere Grümpelmannschaft, die "Mattenbatscher", beim Turnier unsere Freunde aus der Faustballabteilung des TV 1865 Waibstadt teil. Der Fahrplan wurde dabei klar abgesteckt und die Mannschaft wurde beim Aufwärmen auf das Turnierziel eingeschworen: "Wir gewinnen am Freitag das letzte Spiel und holen zum dritten Mal innerhalb der letzten vier Jahren den Pokal", so der Abteilungsleiter Boris Schmitt. Die Rede ist dabei aber nicht vom Siegpokal, sondern vom Spaßpokal des Turniers, gennant "Die Hell-Rote-Laterne". Dieser Pokal gewinnt der Vorletzte des Turnier. Gegen die Neidensteinder Deifel kam es dann am letzten Grümpeltag auch zum Showdown. Bis 30 Sekunden vor Abpfiff lagen die Mattenpatscher im Rückstand. Doch die letzte halbe Minute mit drei sehr gelungenen Spielzügen reichte für den Sieg. 25:24 vermeldete der Schiedsrichter den Endstand. Die Mattenbatscher sicherten sich damit wiederholt den Pokal.

__________________________________________________________________________________________________________

Waibstadter Judoka profitieren von Freiburger Fehler

27.05.2010 Beim letzten Kampftag der Badenliga in der Waibstadter Sporthalle am 23.05.2010 schien alles klar. Die Waibstadter Kampfmannschaft ging als Außenseiter in den Wettkampf und unterlag dann auch den Gästen aus Freiburg deutlich. Mit dem formalen Nachspiel hat zu diesem Zeitpunkt noch niemand gerechnet. Als die von den Kampfrichtern geführten Wettkampflisten auf dem Postweg bei dem zuständigen Ligareferenten des Badischen Judoverbandes eingegangen sind, zeigte sich dieser deutlich überrascht, sein Urteil: "Am 2. Kampftag setzte 1844 Freiburg in den Mannschaftskämpfen gegen den PS Karlsruhe, sowie gegen den TV Waibstadt zwei Kämpfer ein, die kein Startrecht in der Badenliga besitzen. Aus diesem Grund werden die beiden Mannschaftskämpfe jeweils 0:2, 0:4 und 0:40 für Waibstadt und Karlsruhe gewertet." Die verschiedenen Punktangaben beziehen sich auf Unterbewertungen, die vielleicht am Ende der Saison entscheident sein können - aber auf den Punkt gebracht: Der Kampf wird für die Waibstadter Judoka als Sieg gewertet!

"Wir wollen unsere Punkte eigentlich fair auf der Matte holen", so der Judoabteilungsleiter Boris Schmitt, "aber es ist natürlich auch nicht die fairste Art zwei Kämpfer ohne Startrecht antreten zu lassen. Wir freuen uns somit über die Punkte, aber sicherlich nicht über die Art und Weise, wie wir sie erhalten haben." Aus den Reihen der Wettkämpfer selbst kommentierte Christopher Mayer: "Gerade als Außenseiter freuen wir uns über jeden Punkt. Diese speziellen Punkte sehen wir nun als Ansporn für weitere eigene und auf der Matte verdiente Punkte. Wir gehen hoch motiviert in den nächsten Kampftag am 04.07. in Hemsbach. "

___________________________________________________________________________________________________________

Mehr Lehrgänge im eigenen Verein

21.05.2010 Im Rückblick auf die letzten sechs Monate konnte der Judo-Abteilungsleiter Boris Schmitt auf vier qualitativ hochwertige Fortbildungsangebote im Waibstadter Trainingsraum verweisen. "Dieser Weg ist richtig. Deshalb müssen wir auch weiterhin versuchen mehr Lehrgänge im eigenen Verein anzubieten", so Schmitt.

Der Abteilungsrat der Judoabteilung traf sich im Gasthaus Adler um die nächsten Monate vorzuplanen. Sowohl die Planungen rund um die Wettkampfmannschaft, als auch die stetig steigende Verwaltungsarbeit im Verband waren Schwerpunkte. Ebenso wurden die geselligen Veranstaltungen, wie Grillfeste, Ausflüge und das Zeltlager 2011 angesprochen. Die traditionellen Vereinsmeisterschaften werden wieder im Herbst ausgetragen. Über alle Termine wird rechtzeitig informiert.

Der Abteilungsrat besteht aus dem Abteilungsleiter Boris Schmitt, dem Ehrenabteilungsleiter Wolfgang Boppré, den Stellvertretern Anita Bentz und Steffen Reißner, dem Medienbeauftragten Dieter Hockenberger, der Schriftführerin Ursula Wunn, den Jugendleitern Florian Böhm, Christopher Mayer und Pauline Werner, der Kassiererin Natascha Hohneder-Mühlum, dem Rückenschulleiter Klaus Plitzner-Matzka, sowie den Verantwortlichen für Nachwuchsförderung Hans Poth und für allgemeine Organisation Wolfgang Maurer.

______________________________________________________________________________________________________________

Judo-Badenliga zu Gast in Waibstadt

Harte Kämpfe, schöne Techniken, sowie Schnelligkeit und Siegeswillen konnte man letzten Samstag, 08.05.2010, in der Waibstadter Sporthalle beobachten. Die Judoabteilung des Turnverein 1865 Waibstadt e.V. war Gastgeber eines Wettkampftages der Liga des Badischen Judoverbandes. Die Mannschaften des FT 1844 Freiburg und des PS Karlsruhe 2 kamen, um sich sowohl untereinander, als auch mit dem gastgebenden TV Waibstadt zu messen.

"Wir steigern uns von Kampf zu Kampf", so der Waibstadter Wettkampftrainer Steffen Reissner bei der Begrüßung der Mannschaften, "sind aber immer noch klar die Außenseiter." Er sollte recht behalten. Jedoch kämpften zuerst die beiden Gäste gegeneinander. Die Freiburger Mannschaft konnte, obwohl sie einen Kampf aufgrund einer Verletzung verloren geben musste, noch einen knappen Sieg davontragen. Weniger knapp gingen die Begegnungen der Waibstadter Mannschaft aus. Durch zwei Verletzte war die Mannschaft zwar im Vorfeld schon dezimiert, jedoch kann die deutliche Überlegenheit der beiden Gastmannschaften nicht in Abrede gestellt werden. Der nächste Wettkampftag der Badenliga findet für den TV Waibstadt am 04.07.2010 in Hemsbach statt.

 

____________________________________________________________________________________________________________

Am Samstag kämpft die Judo-Badenliga in Waibstadt

07.05.2010

Die Liga des Badischen Judoverbandes - die Badenliga - trägt am kommenden Samstag, 08.05.2010, ab ca. 14:15 Uhr mit drei Mannschaften einen Ligakampftag in der Waibstadter Sporthalle aus. Die gastgebende Judoabteilung des TV Waibtadt ist nun schon die zweite Saison in dieser Liga aktiv und empfängt die Kämpfer des FT 1844 Freiburg und des PS Karlsruhe 2. In der heimischen Sporthalle wird die junge Waibstadter Mannschaft versuchen den starken Gastmannschaften Punkte abzutrotzen. Zuschauer sind herzlich Willkommen.

________________________________________________________________________________________________________

Waibstadter Judoka beim Rhein-Neckar-Odenwald-Pokal

16. Januar 2010

Die Nusslocher Olympiahalle war diesjähriger Austragungsort des Rhein-Neckar-Odenwald-Pokals. Viele Judoka der unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen waren angereist um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Benjamin Reiter ging gleich sehr engagiert in seinen ersten Kampf. In der Gewichtsklasse bis 31 Kilogramm bekam er jedoch gleich einen starken ersten Gegner, der ihn mit einem O-Goshi werfen konnte. Die mitgereisten Betreuer Irmgard und Frank Glombik mussten zusehen, wie Benjamin Reiter auch den zweiten Kampf verlor. In einer hart umkämpften Situation im Boden musste Reiter mit einem "Abschlagen" seine Aufgabe signalisieren.

Tizian Glombik ging als zweiter Waibstadter Kämpfer (-34 Kg) an den Start. Leider verlor er seinen ersten Kampf durch eine Ippon-Wertung. Jedoch konnte er diesen "Fehlstart" durch eine souveräne taktische Leistung im zweiten Kampf ausgleichen. Durch eine leichte Verletzung gehandikapt verlor er allerdings seinen dritten Kampf und musste sich somit geschlagen geben.

Nele Matzka (- 52kg) tat sich zu Beginn des Turniers schwer und wurde in ihrem ersten Wettkampf mehrmals durch den Kampfrichter mit Shido-Strafen belegt. Am Ende des Tages konnte sie sich jedoch den dritten Platz sichern und mit einer Urkunde nach Hause gehen. Die Heimtrainer Anita Bentz und Hans Poth resümierten: "Der Start in die neue Saison ist nach der doch recht langen Winterpause immer ein schwerer Schritt. Leider gibt es auch über das Jahr gesehen in dieser Altersklassen nur wenige Turniere in fahrbarer Nähe."

 

von links: Tizian Glombik, Nele Matzka und Benjamin Reiter


Judoka des TV Waibstadt bereiten sich auf neue Wettkampfsaison vor

7.01.2010 - Die Badenliga startet am 24. April -

„Nach der schwierigen ersten Saison, erhoffen wir uns in diesem Jahr einen sicheren Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle“, gibt Abteilungsleiter Boris Schmitt das Saisonziel bekannt. Die Mannschaft des TV Waibstadt konnte sich im letzten Jahr auf den letzten Nichtabstiegsplatz retten und verstärkt nun im beginnenden Jahr 2010 ihre Anstrengungen. „Wir fahren die Trainingseinheiten jetzt langsam nach oben – sowohl von der Intensität, als auch von der Zeit“, so der Wettkampftrainer Steffen Reißner.

Mit dem PS Karlsruhe 2, dem JC Stegen, dem JC Ettlingen 2, dem BC Hemsbach und der TSG Wiesloch sind wieder einige schon bekannte Mannschaften mit am Start. Neu dabei, als Aufsteiger aus den Bezirksligen, sind der BC Offenburg und die Mannschaft des 1. Mannheimer JC. Der FT 1844 Freiburg komplettiert die Zahl der Mannschaften in der Badenliga als Absteiger aus der Baden-Württemberg-Liga. Am 24. April starten die Rundenkämpfe. Der TV Waibstadt muß zuerst in Stegen gegen den Gastgeber JC Stegen und den BC Offenburg antreten. Am 08. Mai folgt dann der Heimkampftag in der heimischen Sporthalle. Der TV Waibstadt empfängt hier die Mannschaften aus Karlsruhe und Freiburg. Weitere Kampftage finden für die Waibstadter in Wiesloch und in Hemsbach statt. „Der Kern der Mannschaft steht schon fest. Wir setzen auf die Judoka aus den eigenen Reihen, die im letzten Jahr erste Erfahrungen sammeln konnten“, so Schmitt. Namentlich sind dies die Kämpfer rund um Christopher Mayer, Toni Thudium, Phillip Grabenstein, Ludwig Schilling und Dennis Stichling. „Auch zwei Nachwuchskämpfer werden wir versuchen mit einzubinden“, so Steffen Reißner, „damit werden wir wieder eine der jüngsten Mannschaft in dieser Liga haben. Dies macht uns für die zukünftigen Jahre sehr zuversichtlich.“


Dance & Body Forming for Boys & Girls

Angebot für die jungen TV-Mitglieder im Alter von ca. 10-16 Jahren

Unter dem Motto: "Freude an Bewegung" wollen wir gemeinsam Spaß an körperlicher Aktivität durch freie - von den Teilnehmern mitgestaltete - Tanzelemente entwickeln und gleichzeitig den ganzen Körper trainieren, um vor allem die Muskelgruppen zu stärken, die unsere Körperspannung verbessern und uns eine selbstbewusste Haltung ermöglichen.

Wann & Wo: Jeden Donnerstag von 17.30 bis 18.30 Uhr in der Stadthalle Waibstadt

Nähere Infos bei der Kursleiterin Sabina Rainer, Tel.: 07263 - 919 675

Mail: info(at)sabina-rainer.com

Kostenfrei für Mitglieder des TV Waibstadt, Abteilung Judo

 


Judoka im unteren Ligadrittel abgeschlossen

23.06.2009 - Tagesausflug und Selbstverteidigungslehrgang in Planung –

Vielfältig waren die Waibstadter Judoka dieser Tage gefordert. Zum einen nahm die abteilungseigene Grümpelmannschaft „Mattenbatscher“ wieder am traditionellen Faustballgrümpel teil. (Foto v.l.: Rückenschulleiter Klaus Plitzner-Matzka, Irmgard und Frank Glombik, Guido Ongert, Nele und Anita Bentz, Ehrenabteilungsleiter Wolfgang Boppré, Steffen Reißner, Abteilungsleiter Boris Schmitt, Bernd Cattalaens, Rebecca Pellen und Gerhard Rieser). Mit viel Spaß und vielen Fans ging es wieder darum, einen Ball regelkonform über die Leine zu bekommen – oder vielmehr hauptsächlich darum dabei zu sein!

 Die zweite Herausforderung war sicherlich die größere und ernstere. Am letzten Samstag fuhr die Kampfmannschaft nach Stegen bei Freiburg, um den letzten Kampftag in der Badenliga zu bestreiten. Es kämpften: Toni Thudium, Philip Grabenstein, Bernhard Kohlmann, Samuel Ziegler, Florian Böhm, Dennis Stichling, Christopher Mayer, Tim Streib und Mario Deck. Als Betreuerteam waren neben dem Abteilungsleiter Boris Schmitt, die Trainer Steffen Reißner und Anita Bentz, sowie die Co-Trainerin Pauline Werner dabei.

 In der mit neun Mannschaften besetzen Liga mussten die Kämpfer des TV Waibstadt am letzten Tag gegen den PS Karlsruhe und die TSG Wiesloch antreten. Gegen die Judoka der TSG Wiesloch rechnete man sich im Vorfeld eine Außenseiterchance aus, wohingegen die Mannschaft des PS Karlsruhe als klarer Favorit in diesem Duell galt. Entsprechend kam es dann auch: Die Mannschaftsbegegnung gegen den PS Karlsruhe ging klar verloren. Gegen die TSG Wiesloch lief es deutlich besser und mehrere Kämpfer konnte sich auf ihre Gegner einstellen. „Ich sehe eine deutliche Leistungssteigerung über die Saison“, analysierte Wettkampftrainer Steffen Reißer die absolvierten Kämpfe. Dennoch reichte den Wieslochern zwei unachtsame Momente um in Führung zu gehen und schließlich auch den letzten Einzelkampf klar zu gewinnen. Die Waibstadter Mannschaft schließt die Runde damit auf dem siebten von neuen Plätzen ab. „Die letzten zwei steigen auf jeden Fall in die Bezirksligen ab“, so der Abteilungsleiter Boris Schmitt, „und der erste steigt natürlich in die Baden-Württembergliga auf. Wenn allerdings zwei badische Mannschaften aus dieser Liga absteigen, dann erwischt es uns doch noch.“

Im Herbst starten die Vorbereitungen auf die nächste Saison. Steffen Reißner gab sich in einer kleinen abschließenden Teamansprache kämpferisch und zuversichtlich: „Wenn wir mit unserer Entwicklung an den letzten Kampftag anschließen können, ist nächste Saison ein sicherer Platz im Mittelfeld unser Ziel! Und falls es uns tatsächlich erwischen sollte, ist natürlich der direkte Wiederaufstieg pflicht!“

 

  Bilder anklicken


Gerhard Rieser ein Förderer Waibstadter Vereine

- Engagement beim Sportplatzumbau, der Faustballhütte, der Faustballligamannschaft und den Judoka -

Waibstadt. Der Vorstandsvorsitzende des TV 1865 Waibstadt e.V. Boris Schmitt nahm zusammen mit dem Judo-Ehrenabteilungsleiter und Turnrat Wolfgang Boppré die neuen gesponserten Trainingsanzüge entgegen. Der Waibstadter Architekt Gerhard Rieser war maßgeblich beim Finden der einzelnen Sponsoren tätig - und natürlich auch selbst als Sponsor. Die Judoabteilung bedankt sich bei der Gelita AG, Architekt Gerhard Rieser, Holzbau Bender, dem Bauunternehmen Huber GmbH und Dr. Siegfried Kreth für die Spenden an den Verein. "Ohne die großzügigen Spenden der Mittelständler", so TV-Vorstand Schmitt, "wären viele Anschaffung gar nicht zu leisten." Dem Architekt Rieser dankte er nochmals für sein Engagement und seine Federführung beim Umbau der Sportanlagen und beim Ausbau der Faustballhütte. "Die letzten Arbeiten sind laut Planung in der ersten Juni-Woche abgeschlossen", so Rieser, "dann hat die Faustballhütte ein Tor, so dass sie auch bei schlechterem Wetter genutzt oder auch mal über Nacht was eingeschlossen werden kann." Der erste Praxistest für die Hütte und das Tor, welches von Boppré, Rieser und Schmitt in Eigenleistung montiert wird, ist dann wohl das traditionelle Grümpelturnier der Faustballabteilung vom 10-12. Juni.  "Wir sind froh, dass Gerhard Rieser ein solch aktiver Förderer ist", lautet auch das Credo der verantwortlichen Faustballer.  Der TV Waibstadt freut sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen, die den Verein mit Spenden immer wieder wichtige Unterstützung geben.


9.05.2009 Judoka des TV Waibstadt schnuppern Höhenluft

Am vergangenen Samstag, dem 09.05., fand in Karlsruhe der zweite Kampftag in der Badenliga statt. Die Gegner der Waibstadter Judoka waren der BC Karlsruhe und der JC Ettlingen. Beide Mannschaften traten sehr stark und mit erfahrenen Kämpfern auf. Die Kämpfer auf Waibstadter Seite: Toni Thudium, Philip Grabenstein, Christopher Mayer, Ludwig Schilling, Michael Blotz, Tim Streib, Bernhard Kohlmann und Samuel Ziegler hatten harte Kämpfe zu bestreiten. Beispielsweise Christopher Mayer, der von seinem Karlsruher Gegner in einem unachtsamen Moment mit einem sauber ausgeführten Seoi-Nage hoch durch die Luft geschleudert wurde und so aus gefühlten zwei Metern Höhe mit einem Ippon auf der Matte landete.

Erwähnenswert waren außerdem die Kämpfe von Ludwig Schilling. Sein Gegner fiel bei einer Reflexreaktion zur Abwehr unglücklich auf die Nase - im wörtlichen Sinne. Zweimal mussten die Sanitäter die Blutung stillen, ehe er weiter kämpfen konnte. Bei allen Kämpfen war die Abgeklärtheit der erfahrenen gegnerischen Kämpfer zu spüren. Dagegen fanden die Waibstadter Judoka kein Mittel. Es waren jedoch dann gerade die knappen Kämpfe, die den Waibstadtern Mut machten. Am Ende des Kampftages stand der deutliche Sieg für die gegnerischen Mannschaften. Die Begegnung zwischen den beiden, Ettlingen und Karlsruhe, entschied der Gastgeber BC Karlsruhe knapp für sich.

Am Ende des Tages ließ die Waibstadter Kampfmannschaft und ihre Fans den Abend in der Daisbacher „Sonne“ gemütlich ausklingen. 

(Auf dem Bild von links: Trainer Steffen Reißner, Samuel Ziegler, Bernhard Kohlmann, Mario Deck, Phillip Grabenstein, Christopher Mayer, Ludwig Schilling; Knieend: Toni Thudium und Michael Blotz)