Sie sind hier: 

News

5:4-Heimsieg im XXL-Abendmatch

Erst nach 150 Minuten fiel die Entscheidung im Aufsteigerduell der 1.Bundesliga Süd zwischen Waibstadt und dem Gast aus Stuttgart-Stammheim. Dabei drehten die Hausherren im neunten Satz mit einem 10:2-Lauf zum umjubelten 11:5. "Zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Das wäre bitter gewesen, wenn wir eine 4:2-Führung noch aus der Hand gegeben hätten" resümierte Kapitän Lucas Kiermeier. Mit nun 8-10 Punkten haben sich die Chancen auf den Ligaverbleib deutlich vergrößert, während Stammheim bereits vorzeitig als erster Absteiger fest steht.
Die Stuttgarter gingen mit 6:11 und 10:12 in Führung und profitierten dabei von schwachen Schlussphasen der Gastgeber. Danach konterte Waibstadt in den Durchgängen drei bis sechs (11:5, 11:7, 12:10, 11:8) und spielte dabei seine größeren Angriffsoptionen aus. Im siebten Satz stand Waibstadt bei einer 6:3-Führung dicht vor dem Sieg, bevor Stammheim die zweite Luft bekam. Der herausragende Routinier Alwin Oberkersch brachte seine Angreifer Reissner und Gayer immer wieder in beste Positionen und die Schwaben schafften mit 7:11 und 5:11 den 4:4-Ausgleich. Dabei verpufften auch diverse Wechsel von Waibstadts Coach Rainer Frommknecht ohne Wirkung. Im Entscheidungssatz unterliefen Stammheim dann mehrere Angabenfehler, die Waibstadt zurück auf die Siegesstraße brachten. Angetrieben vom laustarken Publikum machten die Gelb-Schwarzen mit spektakulären Aktionen zum 11:5 den 5:4-Sieg perfekt.

Ein ausführlicher Bericht ist am Montag in der Rhein-Neckar-Zeitung zu finden im Regionalsport Sinsheim.

Waibstadt - Stammheim 5-4 (6:11, 10:12, 11:5, 11:7, 12:10, 11:8, 7:11, 5:11, 11:5)
Waibstadt: L.Kiermeier, M.Brandt, T.Eiermann, K.Braun, T.Maurer, L.Pföhler, M.Wennesz, T.Link
Stammheim: U.Reissner, A.Oberkersch, T.Heyenga, C.Gayer, E.Rhein, S.Gayer, N.Riedel-Nobre, M.Schäfer
Schiedsrichter: S.Kletzin (Kelsterbach); Zuchauer: 150

12.01.2020 Alter: 8 Tage