Sie sind hier: 

News

Beim Brettener Großturnier ein Sieg sowie zwei Vize-Titel

Gleich sieben Waibstädter Teams machten das traditionelle Drei-Königs-Turnier in Bretten zu ihrem Start ins Faustball-Jahr. Dabei gingen ein Titel (U 12-Jungs) sowie zwei zweite Plätze (U 18-Jungs & U 14-Jungs) an die Kraichgauer.
Den Auftakt machten am Freitagabend die Zweitliga-Herren. In einem äußerst stark besetzten Zwölferfeld (7 Erst- und 4 Zweitligisten) landeten die Gelb-Schwarzen auf einem überraschenden fünften Rang. In der Vorrunde brachten 3-3 Punkte (1:1 gg NLV Vaihingen, 2:0 gg TSV Calw, 0:2 gg FBC Offenburg) mit etwas Glück den zweiten Rang und den Sprung in die Endrunde. Hier war man gegen den späteren Turniersieger TV 1880 Käfertal (9:11, 6:11) und TV Vaihingen/Enz (7:11, 6:11) jeweils in 0:2-Sätzen unterlegen. Das Spiel um Platz 5 gegen den TV Hohenklingen ließ man in Absprache mit dem schwäbischen Erstligisten entfallen. Zum Einsatz kamen Thilo Eiermann, Tim Eiermann, Thomas Link, Lukas Pföhler, Luca Baumeister und Tobias Maurer.
Gleich zwei Mannschaften schickten die U 12-Trainer Ralph Schneider und Rainer Maurer im Zwölferfeld ins Rennen. Die erste Formation - amtierender DM-Dritter - spielte sich souverän ins Finale und ließ dort auch dem TV Unterhaugstett wenig Chancen (11:7, 11:6). Turniersieger wurden Daniel Maurer, Felix Schneider, Gabriel Bertsch, Felix Freischlag und Silas Schilling. Den 11.Platz erreichte die zweite Mannschaft mit Lotte Zipperer, Lena Freischlag, Carolin Freischlag, Henrik Schnetzer und Sebastian Link.
Die U 18-Jungs waren in einem kleinen (6 Teams) aber starken Feld vertreten. In der Vorrunde gab es hauchdünne Niederlagen gegen NLV Stuttgart (18:19) und TV Vaihingen/Enz 2 (16:17). Im Viertelfinale spielte man den bayrischen TV Segnitz an die Wand (24:9) und auch im Halbfinale blieb man erneut gegen den NLV Stuttgart siegreich (21:16). Im Endspiel wartete der amtierende Deutsche Hallenmeister Vaihingen/Enz. In einer hochklassigen Partie ging es nach 7:11 und 11:6 in den Entscheidungssatz. Waibstadt hatte hier bei 10:9 einen Matchball, ließ diesen jedoch ungenutzt und verlor 11:13. Coach Rainer Frommknecht zeigte sich dennoch sehr zufrieden: "Wir haben einige starke Partien gespielt. Nun werden wir versuchen, die Form im Hinblick auf die Heim-DM am 24./25.März weiter zu entwickeln." Im Team standen Kapitän Johannes Lott, Sebastian Maurer, Tobias Maurer, Fabian Sigmann, Laurin Wennesz und Cedric Stummer (urlaubsbedingt fehlte David Rietschel).
Am Samstagabend startete die Freizeit-Crew der "Waibschder Käskuche" beim Grümpel-Turnier (10 Mannschaften). Dabei hatten die „Oldies“ viel Spaß und belegten den neunten Rang.
Die beiden U 14-Teams reisten am Sonntagfrüh in die Melanchthonstadt. Die U 14-Mädchen waren im Achterfeld die mit Abstand jüngste Mannschaft und blieben zwar ohne Erfolg, sammelten aber wichtige Wettkampfpraxis gegen die meist unbekannten Gegner aus Schwaben und Bayern. Im Einsatz waren Jule Kaiser, Maike Schieck, Lillly Tagscherer, Lotte Zipperer, Lena Freischlag und Carolin Freischlag.
In der sechs Vereine fassenden Konkurrenz erreichten die U 14-Jungs das Endspiel gegen den TV Unterhaugstett. In einer tollen Finalpartie ging es nach 10:12 und 11:6 in den entscheidenden Kurzsatz, den man mit 1:3 an die Nordschwarzwälder abgeben musste. Turnierzweiter wurden Kapitän Marius Bertsch, Gabriel Bertsch, Daniel Maurer, Silas Schilling, Patrick Schmitt sowie Felix Schneider.
Unser Dank geht einmal mehr an unsere Faustballfreunde vom TV 1846 Bretten, die in ihrer schmucken Doppelsporthalle, mit akribischer Organisation und großem Helferstab eines der größten Faustball-Hallenturniere Deutschlands für alle Beteiligten zu einem tollen Erlebnis machten.

07.01.2018 Alter: 107 Tage