Sie sind hier: 

News

ÜBER STUTTGART ZURÜCK INS FAUSTBALL-OBERHAUS?

Um den Wiederaufstieg in die 1.Bundesliga Süd spielen am Samstag, 23.2. die Faustball-Herren des TV Waibstadt. Bei der Relegationsrunde in Stuttgart-Stammheim kämpfen die vier qualifizierten Vereine um zwei freie Plätze im Oberhaus für die Hallensaison 2019/20. Die Kraichgauer treffen auf den Ligarivalen TV Wünschmichelbach sowie die beiden schwäbischen Vertreter der Südstaffel Gastgeber TVS Stammheim und TV Hohenklingen. Gespielt wird ab 14.00 Uhr in einer Runde „jeder gegen jeden“ auf drei Gewinnsätze, sodass mit der Entscheidung nach sechs bis sieben Stunden gerechnet wird.
In der 2.Bundesliga West landeten die Waibstädter mit 26-6 Punkten auf Rang eins. Neben dreizehn Siegen verlor das zu Saisonbeginn neu formierte Team gegen TV Wünschmichelbach (1:3), TSG Tiefenthal (1:3) sowie TSV Karlsdorf (0:3). „Das Punktekonto liest sich natürlich gut. Aber seit Jahren ist die Südliga deutlich stärker und stellte bei den letzten Relegationen auch meist die Aufsteiger. Deshalb erwarten wir einmal mehr hohe Hürden“ blickt Trainer Rainer Frommknecht auf den Saisonhöhepunkt in der Landeshauptstadt voraus.Zur Vorbereitung absolvierten die Waibstädter nach dem Saisonende vor drei Wochen mehrere Zusatzschichten am Wochenende sowie ein Testspiel auf Einladung des TV Stammheim in der Halle, die auch am Samstag der Austragungsort sein wird. „Von neun Sätzen konnten wir lediglich zwei gewinnen. Das war schon ein Marker, wie schwer es gegen die Gastgeber wird“ berichtet TVW-Kapitän Lucas Kiermeier.
Bei den Prognosen gibt man sich im Waibstädter Lager daher auch eher bescheiden. „Klar ist der Aufstieg am Samstag unser Ziel. Sollte es aber nicht klappen, wäre das für uns auch kein Drama“ blickt Routinier Thomas Link voraus. Im Hallenfaustball standen die Gelb-Schwarzen von 1983 bis 1992, von 1999 bis 2009 sowie von 2011 bis 2014 in insgesamt 22 Spielzeiten im Faustball-Oberhaus und liegen in der „ewigen Tabelle“ bundesweit auf Rang elf.
Die Waibstädter gehen mit einem zehnköpfigen Gesamtkader in die eintägige Relegation. In der Stammfünf stehen die Angreifer Lucas Kiermeier (25) und Max Brandt (24), die Abwehrreihe werden voraussichtlich Thomas Link (28), Marek Wennesz (22) sowie Zuspieler Lukas Pföhler (22) bilden. Ergänzt wird das Aufgebot durch Routinier Kai Braun (28), Luca Baumeister (22) sowie die drei letztjährigen U 18-Akteure Johannes Lott, David Rietschel und Sebastian Maurer, die in der Hallensaison 2017/18 DM-Bronze gewannen.  Aufgrund der relativ kurzen Fahrtstrecke von nur 85 Kilometern und der kompakten Austragung hoffen die Gelb-Schwarzen im nördlichsten Stadtteil Stuttgarts auf lautstarke Unterstützung.
Das Rennen unter den vier Teilnehmern in der Sporthalle Stammheim scheint relativ offen. Der souveräne Südmeister MTV Rosenheim um Weltmeister Steve Schmutzler erklärte überraschend seinen Verzicht an der Aufstiegsrunde. Somit starten aus dieser Staffel die beiden schwäbischen Erstligaabsteiger des Vorjahrs. Der Gastgeber TVS Stammheim ging sehr selbstbewusst in die Saison und das Team von Spielertrainer Alwin Oberkersch formulierte seine hohen Ambitionen eindeutig. Eher überraschend dabei ist der TV Hohenklingen, denn die Knittlinger verloren nach dem Abstieg ihre beiden Angriffsroutiniers Alexander Thau und Michael Krauss.
Die beiden Westqualifikanten aus Waibstadt und Wünschmichelbach sind zuletzt mehrfach gescheitert und wissen um die Tücken der Relegation. Weichenstellende Bedeutung kommt der Auftaktpartie der beiden Nordbadener im zweiten Durchgang um ca. 15.00 Uhr zu. Die Waibstädter treffen in der vierten Runde auf Hohenklingen (ca. 17.10 Uhr) sowie zum Abschluss auf Stammheim (19.20 Uhr)

Die Gegner:

TV WÜNSCHMICHELBACH (Baden) – 2.BL West
Bis 2016 (Halle) bzw. 2018 (Feld) gehörten die Weinheimer in Halle wie Feld der 1.Bundesliga Süd an und schafften 2017 mit DM-Bronze den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Nach dem Scheitern im Vorjahr hat Trainer Uwe Schneider – früherer Weltpokalsieger mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen - den Wiederaufstieg fest im Visier. Leistungsträger sind der 29-jährige Hauptangreifer Florian Zwintzscher sowie die zuletzt angeschlagenen Nico Müller (25, Zuspiel) und Dennis Gruber (24, Allround).

TVS STAMMHEIM (Schwaben) –2.BL Süd
Der Gastgeber und Deutsche Meister von 2010 wird als Favorit gehandelt. In der starken Südstaffel fand das Team von Spielertrainer Alwin Oberkersch vor allem in der Rückrunde seine Topform. Im Angriff verfügen die Landeshauptstädter mit Max Gayer sowie Ueli Reissner über zwei starke Optionen. Am Samstag kann man in heimischer Halle sicher auf die gewohnt lautstarken Fans zählen. Der letzte Auftritt im Oberhaus endete für die Stuttgarter im Vorjahr jedoch frustrierend mit 0-32 Punkten.

TV HOHENKLINGEN (Schwaben) – 2.BL Süd 

Nach dem Abstieg beim Erstligadebüt in der letzten Saison (6-26 Punkte) musste sich der Traditionsverein aus einem Knittlinger Ortsteil personell konsolidieren. Eher überraschend und bedingt durch den Rosenheimer Verzicht erhalten die Schwaben die Chance zur direkten Rückkehr. Schlüsselspieler bei Hohenklingen sind die Routiniers Markus Schweigert (33) und Marco Kühner (32), die mehrere Jahre im Dress von Bretten sowie Öschelbronn in der 1.Bundesliga agierten. Ergänzt wird das Aufgebot der Schwaben von talentierten Spielern aus dem eigenen Nachwuchs.

 

Modus: aus den 2.Bundesligen Süd und West qualifizierten sich die jeweils beiden Erstplatzierten für die Aufstiegsrunde. Diese wird eintägig in einer einfachen Runde „jeder gegen jeden“ ausgetragen. Eine Partie geht auf drei Gewinnsätze. Bei Punktgleichheit entscheidet die Satzdifferenz. Die Gesamtlänge der Aufstiegsrunde beträgt voraussichtlich sechs bis sieben Stunden. Zwei Vereine steigen in die 1.Bundesliga Süd zur Hallensaison 2019/20 auf und nehmen die Plätze der Absteiger TSV Calw und TV Waldrennach (beide Schwaben) ein.

Spielplan: 13.40 Uhr Begrüßung, 14.00 Uhr Stammheim – Hohenklingen, ca. 15.00 Uhr Waibstadt – Wünschmichelbach, ca. 16.10 Uhr Stammheim – Wünschmichelbach, ca. 17.10 Uhr Waibstadt – Hohenklingen, ca. 18.20 Uhr Hohenklingen – Wünschmichelbach, ca. 19.20 Uhr Stammheim - Waibstadt

Spielort: Sporthalle Stuttgart-Stammheim, Münchinger Straße 60

22.02.2019 Alter: 87 Tage