Sie sind hier: 

News

Weiter ausgeglichenes Konto für Waibstadt 2

Die kuriose Serie der zweiten Faustball-Herrenmannschaft des TV Waibstadt in der 2.Bundesliga West hält an. Beim Auswärtsspieltag in Weinheim erzielte das Team um Kapitän Johannes Lott zum sechsten Mal in Folge einen Sieg und eine Niederlage und weist nun 12-12 Punkte auf. Da jedoch abhängig vom Auf- und Abstieg aus dem Oberhaus bis zu drei Teams die Liga direkt verlassen müssen, sind die Waibstädter auch vier Partien vor Ende der Saison noch abstiegsgefährdet.
Mit neu formiertem Kader reiste die Erstliga-Reserve am vergangenen Samstag an die Bergstraße. Da sich die Schlüsselspieler Kai Braun und Thilo Eiermann eine Liga höher „fest gespielt“ haben, ergänzten die Routiniers Thomas Link, Christian Kiermeier und Rainer Frommknecht das Aufgebot. Gegen Gastgeber TV Wünschmichelbach lieferte man sich eine umkämpfte und sehr ausgeglichene Partie, die nach 7:11, 11:8, 10:12 und 8:11 in den fünften Satz ging. Mit dem druckvolleren Angriffsspiel markierten die Odenwälder um den herausragenden Tim Lutz nach 7:7-Gleichstand die letzten vier Punkte zum 11:7-Erfolg.
In der zweiten Tagespartie gegen den südhessischen TV Rendel profitierten die Waibstädter von der besseren Schlussphase und gewannen die Auftaktsätze 11:9 und 11:9. Im dritten Durchgang konnten sich die Kraichgauer früh absetzen und machten mit 11:6 den wichtigen 3:0-Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten perfekt. „Das hätte auch komplett anders laufen können, aber der Gegner hat uns mit Fehlern in den entscheidenden Momenten geholfen“ resümierte Thilo Braun.
Während der Tabellenletzte Homburg/Saar (0-24) bereits als Absteiger fest steht, ist die Lage auch für Rendel (8-16) kritisch. Davor liegen gleich vier Vereine mit 12-12 Punkten, darunter Waibstadt 2. „Wenn wir unsere 2-2-Punkte-Serie fort setzen, reicht das sicher für den Klassenerhalt“ blickt Luca Baumeister auf die ausstehenden beiden Auswärtsspieltage voraus.
Am kommenden Samstag, 25.1. (15.00 Uhr) steht die Reise ins saarländische Homburg auf dem Programm. Während man gegen die noch sieglosen Gastgeber im Zugzwang und in der Favoritenrolle ist, wartet im zweiten Tagesmatch der TSV Karlsdorf. In der Hinrunde ging das nordbadische Derby deutlich in 3:0-Sätzen an die Bruchsaler Vorstädter. Beim Saisonfinale am 1.2. trifft die TVW-„Zweite“ im pfälzischen Eisenberg auf das Spitzenduo der Liga, die TSG Tiefenthal sowie Tabellenführer TB Ludwigshafen-Oppau.

2.Bundesliga West am 25./26.1.
Sa., 25.1. (15.00 Uhr) in Homburg mit TV Homburg/Saar, TV Waibstadt 2, TSV Karlsdorf
Sa., 25.1. (15.00 Uhr) in Ludwigshafen mit TB Oppau, FG Griesheim, TV Rendel
So., 26.1. (14.00 Uhr) in Bretten mit TV 1846 Bretten, TV Wünschmichelbach, TSG Tiefenthal

 

22.01.2020 Alter: 32 Tage