Sie sind hier: 

News

Zweitliga-Herren am Samstag auf Hessen- und Pfalztour

Die beiden Herrenteams des TV Waibstadt absolvierten den jüngsten Spieltag der 2.Faustball-Bundesliga West mit der schwachen Ausbeute von lediglich einem Sieg aus vier Partien.

Bitter waren die beiden 0:3-Heimniederlagen der zweiten Mannschaft gegen TV Rendel und TSV Karlsdorf. Bereits vor dem Anpfiff machte die Personallage Sorgen, denn neben dem für die „Erste“ abgestellten Thilo Braun musste man auch dessen erkrankten Bruder Kai Braun ersetzen. Dafür konnte Thilo Eiermann wieder mitmischen und David Rietschel und Johannes Lott in der Offensive ergänzen. In der Auftaktpartie gegen den Spitzenreiter TV Rendel entwickelte sich eine spannende Begegnung, die in den beiden Auftaktsätzen trotz eigener Führungen mit 9:11 und 10:12 an die Südhessen ging. „Wir haben gegen Ende geschwächelt, was auf diesem Niveau eben bestraft wird“ bedauerte Kapitän Johannes Lott. Im dritten Abschnitt starteten die Waibstädter mit zahlreichen Eigenfehlern und kamen gegen die Gäste um das Brüderduo Cristian und Luis Zang 3:11 unter die Räder.

In der zweiten Begegnung gegen den TSV Karlsdorf passte bei den Gastgebern weiter wenig zusammen. Mit 4:11, 5:11 und 6:11 setzte es eine deftige 0:3-Niederlage im nordbadischen Derby. Insbesondere in der Offensive präsentierten sich die Karlsdörfer um Kapitän Florian Riffel überlegen. Dazu kam eine Fußverletzung bei TVW-Abwehrspieler Sebastian Maurer, der Mitte des zweiten Durchgangs vom Feld humpelte. Trainer Rainer Frommknecht resümierte: „Beide Gegner haben unsere Schwächen wie befürchtet genutzt. Insgesamt waren wir in allen Belangen zu schwach. Es fehlten auch die Leader im Team.“

Zeitgleich reiste die erste Mannschaft der Kraichgauer in Bestbesetzung und mit dem Anspruch auf zwei Siege an die Bergstraße nach Weinheim-Hohensachsen. Gegen die TSG Tiefenthal reichte es nach zähem Kampf für einen 3:1-Erfolg (11:7, 12:10, 13:15, 11:9). Ähnlich spannend verlief die zweite Partie gegen Gastgeber TV Wünschmichelbach. Dabei hatten die Odenwälder das bessere Ende und brachten Waibstadt 1 die erste Saisonniederlage in 1:3-Sätzen bei (13:11, 10:12, 9:11, 9:11).

Am Samstag, 17.11. (15.00 Uhr) kämpft das TVW-Duo in der Fremde um Punkte, wobei diverse Personalsorgen die Pläne diktieren. „Wir müssen abwarten, wer einsatzfähig und wie fit ist, denn noch können wir zwischen beiden Teams Akteure verschieben“ blickt Coach Rainer Frommknecht skeptisch voraus.

Die erste Mannschaft (6-2 Punkte) reist in den Frankfurter Nordosten nach Karben und trifft auf den Überraschungstabellenführer TV Rendel (8-0) sowie auf den TSV Limburg-Eschhofen (2-6). Trotz Fehlens von Kapitän Lucas Kiermeier gehen die Gelb-Schwarzen um Linksangreifer Max Brandt in beide Partien als Favorit.

Auf die zweite Mannschaft (0-8 Punkte) wartet im vorderpfälzischen Eisenberg das Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls noch sieglosen Mitaufsteiger TV Dieburg. „Wenn wir nicht mächtig unter Druck geraten wollen, müssen wir dieses Kellerduell gewinnen“ macht Thilo Eiermann klar. Als krasser Außenseiter geht die „Zweite“ hingegen ihr zweites Match gegen den Gastgeber TSG Tiefenthal.

2.Faustball-Bundesliga West am Samstag, 17.11.:

In Karben: 15.00 Uhr TV Rendel – Waibstadt 1, anschl. Waibstadt 1 – TSV Limburg-Eschhofen, anschl. Rendel – TSV Limburg-Eschhofen

In Eisenberg: 15.00 Uhr TSG Tiefenthal – TV Dieburg, anschl. TV Dieburg – Waibstadt 2, anschl. TSG Tiefenthal – Waibstadt 2

14.11.2018 Alter: 32 Tage