Sie sind hier: Turnen > 

Die Turnabteilung

Übungsleiterinnen und Übungsleiter der Turnabteilung
Wimpelwettstreit 1979 in Epfenbach
Leistungsturnerinnen
Kinderturnen
Mutter-Vater-Kind Turnen
Gerhard und Helga Henrich, Hiltrud und Siegbert

Die körperliche Ertüchtigung durch turnerische Übungen ist eines der Hauptziele, das der Turnverein bei seiner Gründung im Jahre 1865 verfolgt. Es ist bekannt, dass auf einem Platz beim Leihhaus, der auch der Feuerwehr als Übungsplatz diente, die Turnstunden stattfinden. Über die Geräteausstattung gibt es keine gesicherten Hinweise. Wahrscheinlich sind es in Eigenleistung gebaute Geräte wie Reck, Barren, Klettergerüste, Hindernisse und Ähnliches. Stäbe und Keulen nutzt man für gymnastische Übungen, Hanteln und Eisengewichte für Kraftübungen. Und wie wird geturnt? Grundlage bilden die Freiübungen, d.h. das einfache Drehen, Beugen und Strecken des Körpers. Ordnungsübungen führen die Turnriegen gemeinsam aus, dabei geht es um Wendungen und Schwenkungen der Reihen und Züge zur Einübung der Gruppendisziplin. Höhepunkt bilden die Geräteübungen, die dem Erwerb der Muskelkraft und der Fähigkeit, die eigene Kraft zu berechnen und richtig anzuwenden, dienen.

Die Suche nach Geselligkeit ist schon damals ein Motiv, in den Turnverein einzutreten.

Bis 1927 werden nur männliche Personen (Mindestalter 14 Jahre) in den Verein als Mitglieder aufgenommen. In der Turnabteilung sind heute die weiblichen Mitglieder in der Überzahl.

 

Das Turnen in seinen heute vielfältigen Formen ist Garant dafür, dass die Turnabteilung die mitgliederstärkste Abteilung im Verein stellt. Leistungswille, geselliges Miteinander, Freude an Bewegung, Fitness und Gesundheit sind heute Motivationen der Mitglieder.

Oft werden die Turnvereine als die Kinderstube des Sports bezeichnet. Genauso kann auch die Turnabteilung als die Kinderstube vieler Abteilungen des Vereins bezeichnet werden. Angefangen von der Faustballabteilung, gefolgt vom SFZ und der Skiabteilung bis zur jüngsten Abteilung Fitness und Trendsportarten, haben diese ihren Ursprung in der Turnabteilung.

Im Jubiläumsjahr haben die über 450 Abteilungsmitglieder, vom Kleinkind bis zu den Seniorinnen und Senioren die Auswahl, sich in den zahlreichen Gruppen zu betätigen. Gut ausgebildete, ehrenamtliche Übungsleiterinnen und Übungsleiter gestalten die Übungsstunden für den Kinder-, Jugend- und Freizeitsport genauso engagiert, wie für die leistungsorientierten Turnerinnen und Turner.

 

Mitglieder der Turnabteilung sind seit Jahrzehnten in den turnerischen Wettbewerben des Elsenz-Turngaus stark vertreten. An den Kinderturnfesten beteiligen sich jährlich bis zu 100 Kinder des TVW. Bei den Gauturnfesten, das letzte findet 1996 in Reichartshausen statt, sind die Aktiven insbesondere bei den Gerätewettkämpfen vertreten. Sowohl bei den Kinderturnfesten, als auch bei den Gauturnfesten und Gaumeisterschaften, werden jedes Jahr mehrere erste Plätze erreicht.

 

In der dreiteiligen großen Schulsporthalle, die mit allen notwendigen Klein- und Großgeräten ausgestattet ist, macht es allen Freude, die Übungsstunden zu besuchen. Seniorinnen, der Tanzkreis und die Aerobic-Gruppe haben in der Stadthalle eine geeignete Übungsstätte.

Seit Jahrzehnten prägen Siegbert und Hiltrud Dollinger, Gerhard und Helga Henrich die Abteilung und leiten die Geschicke und Entwicklungen des Turnens.

 

Auszug aus der im März 2015 erschienen Vereinschronik

"150 Jahre Turnverein Waibstadt"