Sie sind hier: Volleyball > 

Beachvolleyballturnier am 22. und 23. Juli

Wuchtige Angriffe und akrobatische Abwehraktionen, aber vor allem viel Spaß beim Beachvolleyball-Grümpelturnier in Waibstadt

So abwechslungsreich wie das Turnier selbst entwickelte sich am Wochenende – wie fast schon üblich - auch das Wetter beim Beachvolleyball-Grümpelturnier des TV Waibstadt. Die Volleyballer des TV Waibstadt sind inzwischen aber bereits dankbar, wenn es keine Gewitter-Unterbrechungen bei den Spielen gibt und so gab es einmal mehr kurzweiligen Sport im Sand und die Verantwortlichen der Volleyballabteilung des TV freuten sich mit ihren zahlreichen Besuchern und knapp 100 Akteuren über tolle Matches und so manche akrobatische Ballabwehr im Sand. Vor allem am Quattro-Mixed-Tag (mit jeweils drei Männern und einer Frau je Team) am Samstag zeigte sich einmal mehr, wie viel Spaß dieser Sport im Sand macht und dass man kein „Profi“ mit vielen Trainingsstunden sein muss, um beim „Strandvolleyball“ eine gute Figur zu machen.

Als sich am Samstagmorgen neun Grümpelmannschaften und sieben Freizeit-Mannschaften zu ihren Turnieren trafen, war das Wetter nach dem heftigen Gewitter in der Nacht wie bestellt – doch von Stunde zu Stunde wurde es schwüler, so dass die Akteure begeistert Gebrauch machten von der jüngst von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs formschön installierten „Beach-Dusche“ direkt am Beachfeld. Es entwickelten sich spannende Spiele bei beiden Turnieren, wobei sich bei den Grümplern die Mannschaft „Die Kokosnussschüttler“ den 1. Platz vor den „Flying Artists“ sicherte. Bei den Freizeitlern gewann das Team „Top, die Fette grillt“ den 1. Preis vor den „Sandbankrockern“.

Merklich abgekühlt hatte es sich zum Turnierstart der Aktiven am Sonntag, die sich bei einem 2er-Mixed-Turnier maßen. Bestens gelaunte Teams mit überaus phantasievollen Namen zeigten von Beginn an attraktive Begegnungen auf hohem Niveau. 18 Mannschaften, darunter zwei reine Damen-Teams, machten dabei Werbung für ihren Sport mit wuchtigen Schmetterbällen, guter Blockarbeit, cleveren Finten und spektakulären Abwehraktionen.  Die zahlreichen Zuschauer zeigten sich begeistert vom hohen Niveau der Spiele und spendeten reichlich Szenen-Applaus.

Im Spiel um Platz drei setzte sich „Pinky and Brain“ (Steffi Kirchner und Michael Rossel) gegen das Team „Naggisch uff de Bauch gebunne“ (Alexandra Altermann und Daniel Kirchner) durch. In einem dramatischen Finale holte sich Abonnement-Sieger „ImPoSand“ (Nadine Himmelhan und Janik Richter) gegen „Mein Lieblingsteam“ (Lena Dolch und Marc Wisser) den Titel.

Abteilungsleiter Ingo Liche bedankte sich bei der anschließenden Siegerehrung nicht nur bei den Teilnehmern und den zahlreichen Helfern für ein wiederum gelungenes Turnier, sondern auch der Stadt Waibstadt für die schöne Außenanlage und besonders den vielen Sponsoren, die mit ihren Spenden die Ausgabe von attraktiven Preisen für alle teilnehmenden Mannschaften ermöglichten.

 

 

Das Waibstadter Eisbärenfest – Eiskaltes Ambiente, heiße Musik und so manches flammende Herz

Eisbärige Temperaturen draußen, heiße Rhythmen drinnen

Das Eisbärenfest der Volleyballer des TV Waibstadt fand am Wochenende genau die richtigen Wetterbedingungen vor: Es war eiskalt, der Schnee fiel in dicken Flocken vom Himmel und der Platz rund um die „Eisbärenhöhle“ Stadthalle war in eine weiße Decke eingehüllt.

Und so waren die Besucher des Eisbärenfestes bestens akklimatisiert, als sie die von den Volleyballern einmal mehr phantasievoll geschmückte Stadthalle betraten. Wie gut, dass die Veranstalter erstmals eine Garderobe für ihre Gäste anboten, denn die Außentemperaturen geboten es, eine dicke Jacke dabei zu haben.

Von zahlreichen Besuchern war zu hören, wie begeistert sie waren ob der detailverliebten Dekoration der Stadthalle – es wurde wirklich jede Ecke ausgeschmückt - , in der sich die Gäste tatsächlich wie in einer Eisbärenhöhle fühlen konnten. Die in leichten Blautönen beleuchtete und mit vielen weißen Flächen bedeckte Stadthalle sorgte für ein „eiskaltes“ Ambiente, doch DJ Tomminger mit seinen heißen Rhythmen dafür brachte die Feierwütigen aus Nah und Fern schon bald zum Tanzen. Diese schwangen die Hüften ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden und wenn es dann doch zu heiß wurde, sorgten die Volleyballer an der über 20 Meter langen Bar für die nötige Abkühlung.

Die Volleyballer freuen sich besonders, dass sie Jahr für Jahr phantastische Gäste haben. Sie verstehen es, ausgelassen zu feiern und zu tanzen und auch den Veranstaltern selbst einen schönen Abend zu bescheren. Denn beim Eisbärenfest feiern die Gastgeber gemeinsam mit ihren Gästen ein fröhliches Fest, das auch 2017 absolut friedlich verlief und von der Security und dem DRK kaum Einsatz forderte.

Unsere Gerätehütte beim Beachfeld ist fertiggestellt

Fotogalerie